Bistum Essen lädt Unzufriedene zum Gespräch

Erste "Komplizenkonferenz"

Das Bistum Essen setzt seine Absicht, mit Unzufriedenen ins Gespräch zu kommen, weiter in die Tat um. Menschen, die sich in der Kirche fremd fühlen und sie deshalb verändern möchten, können an der ersten "Komplizenkonferenz" teilnehmen.

Gottesdienstbesucher / © Jens Schulze (epd)
Gottesdienstbesucher / © Jens Schulze ( epd )

Diese findet am 20.Oktober in Oberhausen statt, wie das Ruhrbistum am Mittwoch mitteilte. Gesucht werden "engagierte Menschen, die Kirche anders denken und gestalten wollen", heißt es in der Einladung. "Arbeiten Sie mit uns an der Frage, wie Neues entstehen kann." Für die "Komplizenkonferenz" brauche es keine Vorkenntnisse, sondern nur den Wunsch zur Veränderung.

Anmeldungen möglich

Veranstaltet wird das Treffen vom Gründerbüro für pastorale Innovationen, einem der 20 Zukunftsbild-Projekte im Bistum Essen. Die "Komplizenkonferenz" läuft von 18.00 bis 22.00 Uhr im "Leerstand" im Hauptbahnhof Oberhausen (Willy-Brandt-Platz 1). Der Eintritt ist frei, Anmeldungen sind laut den Angaben bis Dienstag (10. Oktober) möglich: gruenderbuero@bistum-essen.de.

Quelle:
KNA