Polnisches Bistum Bydgoszcz erhält neuen Bischof

Bisheriger Weihbischof

Für die polnische Diözese Bydgoszcz (Bromberg) hat Papst Franziskus einen neuen Bischof ernannt. Dem bisherigen Bischof Tyrawa waren Fehler im Umgang mit Missbrauchsfällen vorgeworfen worden.

Ein Pileolus: Kopfbedeckung eines Bischofs / © N.N. (KNA)
Ein Pileolus: Kopfbedeckung eines Bischofs / © N.N. ( KNA )

Wie der Vatikan am Dienstag mitteilte, wird Krzysztof Stefan Wlodarczyk (60), bisher Weihbischof in Koszalin-Kolobrzeg, Nachfolger von Bischof Jan Tyrawa (72). Dessen vorzeitigen Rücktritt hatte der Papst im Mai angenommen. Nach einer Untersuchung durch den Vatikan waren Tyrawa Fehler im Umgang mit Missbrauchsfällen vorgeworfen worden.

Wlodarczyk stammt aus Slawno in Westpommern. Nach dem Theologiestudium in Köslin (Koszalin) wurde er 1987 zum Priester geweiht. Nach Tätigkeiten in der Pfarrseelsorge wurde er Leiter der Familienseelsorge in der Diözese Koszalin-Kolobrzeg. Von 2007 bis 2016 leitete Wlodarczyk die Seelsorgeabteilung seiner Diözese, bevor er im Mai 2016 zum Weihbischof ernannt wurde.

In der Polnischen Bischofskonferenz ist Wlodarczyk unter anderem für die Bewegung "Licht - Leben" zuständig. Die auch als "Luce e Vita" bekannte, vom Vatikan anerkannte geistliche Laien-Gemeinschaft widmet sich vor allem der Ausbildung und Betreuung von Jugendlichen. Gegründet wurde sie 1954 in Polen unter dem Namen "Ruch Swiatlo-Zycie" (RSZ), ist aber auch in anderen Ländern vertreten.

Insignien eines Bischofs: Bischofsring, Pileolus, Mitra und Bischofsstab (KNA)
Insignien eines Bischofs: Bischofsring, Pileolus, Mitra und Bischofsstab / ( KNA )
Quelle:
KNA