Bischöfin Fehrs warnt vor Angststarre in der Krise

Angst hilft nicht auf dem Weg der Veränderung

Die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs hat dazu aufgerufen, angesichts der aktuellen Krisen nicht in Angst zu verharren. "Angst bewegt uns nur einen kurzen Moment nach vorn", so Fehrs beim Adventsempfang der Nordkirche in Hamburg.

Bischöfin Kirsten Fehrs / © Harald Oppitz (KNA)
Bischöfin Kirsten Fehrs / © Harald Oppitz ( KNA )

Die Angst könne ein Impuls sein, loszulaufen. "Aber sie trägt nicht und sie ernährt uns nicht auf dem steilen und steinigen Weg der Veränderung", so die Bischöfin am Dienstag vor rund 300 Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Religionsgemeinschaften in der Hauptkirche Sankt Katharinen.

Die Bischöfin lobte die Arbeit von Ehrenamtlichen bei den Tafeln und in anderen Sozialeinrichtungen. Derzeit müssten sie noch mehr stemmen als sonst. "Es fasst sie sehr an, wenn sie hilfesuchende Menschen wegschicken müssen, schlicht weil kein einziger Krümel mehr zu verteilen ist." Aber wenigstens Herzlichkeit könnten sie immer spenden.

"Krieg ist immer tausendfacher Tod"

Fehrs verurteilte erneut Russlands Krieg in der Ukraine und mahnte zum Frieden. "Die Bilder, die uns aus der Ukraine erreichen, sind doch ein Albtraum", sagte sie. "Krieg ist immer tausendfacher Tod, vieltausendfaches Leid und ein Schlag ins Gesicht Gottes, der das Leben will und nicht den Tod."

Zwar ist der Krieg in der Ukraine nach Auffassung der Bischöfin aus der Not heraus vertretbar, weil er eine Selbstverteidigung gegen einen Überfall darstelle. Aber es müsse jeden Tag wieder nach einer Lösung gesucht werden, die besser sei als die Fortsetzung des Tötens. "Darum dürfen wir nicht allein auf Waffen setzen, vielmehr braucht die kluge Diplomatie immer wieder ihre Chance", mahnte Fehrs.

Evangelische Kirche

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ist die Gemeinschaft der 20 evangelischen Landeskirchen in der Bundesrepublik mit rund 21,5 Millionen Protestanten. Wichtigste Leitungsgremien sind die EKD-Synode mit 120 Mitgliedern, die Kirchenkonferenz mit Vertretern der Landeskirchen sowie der aus 15 ehrenamtlichen Mitgliedern bestehende Rat. Ratsvorsitzender ist der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.

Synode der EKD / © Norbert Neetz (epd)
Synode der EKD / © Norbert Neetz ( epd )

Quelle:
KNA