Weihnachtspostämter beantworten fast 600.000 Kinderbriefe

Aus Engelskirchen oder Nikolausdorf

​Christkind, Weihnachtsmann und Co. haben 2019 in den deutschen Weihnachtspostämtern 599.577 Briefe von Kindern beantwortet. Damit waren es dieses Weihnachten knapp 11.000 Antwortschreiben mehr als im vorherigen Jahr.

Ein Brief an das Christkind / © Johannes Neudecker (dpa)
Ein Brief an das Christkind / © Johannes Neudecker ( dpa )

Das teilte die Deutsche Post am Montag in Bonn mitt. 2018 wurden in den sieben von der Post getragenen Weihnachtspostfilialen demnach 588.568 Briefe beantwortet.

Spitzenreiter sind 2019 laut Post die Weihnachtspostämter im brandenburgischen Himmelpfort und im nordrhein-westfälischen Engelskirchen - und zwar mit 294.000 sowie 132.500 beantworteten Briefen. Im bayerischen Himmelstadt wurden den Angaben zufolge 65.000 Briefe beantwortet, in den niedersächsischen Gemeinden Himmelsthür und Himmelpforten waren es 43.000 sowie 32.000 Briefe. Im saarländischen St. Nikolaus wurden insgesamt 26.568 Antwortschreiben verfasst, und vom niedersächsischen Nikolausdorf bekamen 6.509 Kinder eine Antwort.

Unter den Wünschen: Frieden, Gesundheit oder weißer Weihnacht

Neben materiellen Dingen wie Bauklötzen, Puppen, Malstiften oder Technik hätten Kinder auch immaterielle Wünsche nach Frieden, Gesundheit oder beispielsweise einer weißen Weihnacht geäußert. Auch aktuelle Debatten würden in den Wunschzetteln aufgegriffen. So beschäftigten sich einige Jungen und Mädchen mit dem Thema Klimaschutz und wünschten sich den Angaben zufolge etwa, "dass der Plastikmüll aus den Meeren verschwindet".

Seit vielen Jahren schreiben Kinder aus der ganzen Welt ihre Weihnachtswünsche an die sieben Weihnachtspostfilialen in Deutschland, die von der Deutschen Post unterstützt werden. Knapp 170 ehrenamtliche Helfer sorgen dann dafür, dass jeder Brief mit einer Absenderadresse beantwortet wird. Beantwortet werden die Kinderbriefe in verschiedenen Sprachen und teilweise sogar in Blindenschrift, so die Post.

Quelle:
KNA