Amazonien-Synode findet vom 6. bis 27. Oktober statt

Neue Formen von Seelsorge

Das Datum für die Amazonien-Synode steht fest. Die Vorsitzenden der Bischofskonferenzen im Amazonas-Gebiet treffen sich vom 6. bis zum 27. Oktober im Vatikan. Dort soll über neue Formen von Seelsorge in Gebieten mit wenigen Priestern beraten werden.

Vorbereitungstreffen zur Amazonas-Synode mit Papst Franziskus im April 2018 im Vatikan / © Osservatore Romano (KNA)
Vorbereitungstreffen zur Amazonas-Synode mit Papst Franziskus im April 2018 im Vatikan / © Osservatore Romano ( KNA )

Der Vatikan hat das genaue Datum für die Amazonien-Synode im Herbst bekanntgegeben. Demnach findet die Bischofsversammlung vom 6. bis zum 27. Oktober im Vatikan statt. Wie das Synodensekretariat am Montag weiter mitteilte lautet das genaue Thema: "Amazonien: neue Wege für die Kirche und eine ganzheitliche Ökologie". Angekündigt war das Treffen von Bischöfen und Ordensvertretern aus Ländern der Amazonas-Region bereits länger; ein genaues Datum fehlte noch.

Rechte von Indigenen und ökologische Aspekte

Die Synode soll über neue Formen von Seelsorge in Gebieten mit wenigen Priestern beraten, die Rechte von Indigenen stärken sowie ökologische Aspekte der Region behandeln. Am Montag begann in Rom ein Seminar zur Vorbereitung der Synode. Am Vormittag empfing Papst Franziskus den brasilianischen Kardinal Claudio Hummes, den kolumbianischen Bischof Juan Carlos Barreto Barreto sowie einen weiteren Vertreter des panamazonischen Kirchennetzwerks Repam.

Unter den 80 Teilnehmern des Amazonien-Seminars sind die Vorsitzenden der Bischofskonferenzen im Amazonas-Gebiet sowie weitere Bischöfe, mehrere Kardinäle, Ordensleute und Experten. Aus Deutschland soll Misereor-Chef Pirmin Spiegel anreisen, aus Peru die deutsche Missionsärztliche Schwester Birgit Weiler.

Nach der vom Papst im Herbst reformierten Synodenordnung erhaltende solche vorbereitenden Elemente ein größeres Gewicht. Auch vor der Jugendsynode vom Oktober 2018 hatte es ein Jahr zuvor ein solches Seminar gegeben.

Quelle:
KNA