Regensburger Bischofswein gelesen

25 Flaschen in Aussicht

Im Regensburger Niedermünster Kreuzgang sind die Weinstöcke abgeerntet worden. Bischof Rudolf Voderholzer schätzt, dass daraus "um die 25 Flaschen" Regensburger Bischofswein gekeltert und abgefüllt werden können.

Symbolbild Weinflaschen / © lightpoet (shutterstock)

Das wären sieben mehr als im Vorjahr. Das berichtet die "Katholische SonntagsZeitung".

Bei der Lese legte der Bischof selbst mit Hand an. Der Wein der Rebsorte Riesling werde ökologisch produziert, versicherte Voderholzer. Die Reben hätten über das Jahr "nur Sonne, Wasser und keinerlei Kunstdünger oder Spritzmittel" erhalten. Alles weitere liege nun in der Hand von Winzer Oswald Zitzelsberger, der in Regensburg eine Manufaktur betreibt.

Rebstöcke 2013 geschenkt bekommen

Der Bischof hatte die Rebstöcke zu seiner Bischofsweihe 2013 von Pfarrangehörigen der Gemeinde Sankt Nikolaus im rheinland-pfälzischen Kasel geschenkt bekommen. In dem Weinort an der Ruwer wirkte Voderholzer zuvor als Seelsorger während seiner Zeit als Theologieprofessor an der Universität Trier.

Bischof Voderholzer bei der Weinlese (Bistum Regensburg)
Bischof Voderholzer bei der Weinlese (Bistum Regensburg)
Quelle:
KNA