Sklavenmarkt als Protestaktion

Reportage: Sklavenmarkt als Protestaktion (25.05.2018)

Das Bündnis GEMEINSAM FÜR AFRIKA hat mit einer bundesweiten Aktion zeitgleich auf zentralen Plätzen in deutschen Großstädten gegen "moderne Sklaverei" demonstriert. Unter dem Motto "Sklavenmarkt um 12 – Billige Arbeitskräfte jetzt zum Spottpreis" wurde auch in Köln anschaulich Sklavenhandel und damit der Verkauf billiger Arbeitskräfte dargestellt. Zu den Mitgliedsorganisationen des veranstaltenden Bündnisses gehören auch kirchliche Institutionen.

Thema

 
Mehr zum Thema: