"Kirche in Not": Spenden-Plus im Corona-Jahr
"Kirche in Not": Spenden-Plus im Corona-Jahr

18.06.2021

Hilfswerk "Kirche in Not" verzeichnet mehr Spendeneinnahmen trotz Corona "Die Treue gehalten"

Trotz der Corona-Krise hat das katholische Hilfswerk "Kirche in Not" im vergangenen Jahr steigende Spendeneinnahmen verbuchen können. Mit den Spenden unterstützte "Kirche in Not "nach eigenen Angaben mehr als 4.700 Projekte in 138 Ländern.

Im Geschäftsjahr 2020 habe das Hilfswerk Spenden in Höhe von 122,7 Millionen Euro für notleidende und bedrängte Christen erhalten, teilte "Kirche in Not" am Freitag in einer digitalen Pressekonferenz mit. Im Vergleich zum Jahr 2019 habe das Hilfswerk 16,4 Millionen Euro mehr eingenommen - ein Plus von 15,4 Prozent.

Das internationale Hilfswerk mit Sitz im hessischen Königsstein, das als Päpstliche Stiftung firmiert, hat eigenen Angaben zufolge Büros in 23 Ländern. Der deutsche Zweig von "Kirche in Not" mit Sitz in München habe 2020 Einnahmen in Höhe von 17 Millionen Euro beigesteuert, was im Vergleich zum Vorjahr (11,74 Millionen Euro) einem Anstieg um 45 Prozent entspreche.

"Das war nicht absehbar"

Der Geschäftsführende Präsident von "Kirche in Not", Thomas Heine-Geldern, sagte, auch in der Notlage der Pandemie hätten "die Wohltäter dem Hilfswerk die Treue gehalten". Das sei nicht absehbar gewesen, "zumal die Krise ja auch viele wirtschaftliche Unsicherheiten und Schwierigkeiten für unsere Spender mit sich gebracht hat".

Mit den Spenden habe "Kirche in Not" 4.758 Projekte in 138 Ländern unterstützt. Diese hatten demnach ein Gesamtvolumen von 102,1 Millionen Euro. 20,6 Millionen Euro hätten aufgrund von Verzögerungen wegen der Corona-Krise erst im ersten Halbjahr 2021 ausbezahlt werden können. Rund ein Drittel der Projekthilfen floss 2020 nach Afrika.

Finanzierung nur durch Spenden

Das Werk hilft unter anderem bei der Ausbildung von Priestern und beim Bau oder der Sanierung von Kirchen, Pfarrhäusern, Klöstern, Priesterseminaren und Gemeindezentren. "Kirche in Not" arbeitet nach eigenen Angaben ausschließlich spendenfinanziert und erhält weder Einnahmen aus der Kirchensteuer noch andere öffentliche Gelder.

(KNA)

Bischöfe im Advent

Mit DOMRADIO.DE durch den Advent: Jeden Tag ein Impuls eines deutschen Bischofs.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 08.12.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Mariä Empfängnis: Was feiert die Kirche an diesem Tag?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Scholz zum Bundeskanzler gewählt
  • Olaf Scholz - erster Kanzler ohne Konfession
  • Omikron - ein Grund zur Sorge?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Scholz zum Bundeskanzler gewählt
  • Olaf Scholz - erster Kanzler ohne Konfession
  • Omikron - ein Grund zur Sorge?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Mariä Empfängnis: Was feiert die Kirche an diesem Tag?
  • Olaf Scholz - erster Kanzler ohne Konfession
  • Wichtelpäckchen für eine erzbischöfliche Schule aus Bad Münstereifel
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…