Priesterweihe der Piusbruderschaft
Priesterweihe der Piusbruderschaft
Erzbischof Marcel Lefebvre, Gründer der Priesterbruderschaft St. Pius X., am 1. Juli 1976 in Econe (Schweiz)
Erzbischof Marcel Lefebvre, Gründer der Priesterbruderschaft St. Pius X., am 1. Juli 1976 in Econe (Schweiz)

25.09.2020

Gründer der Piusbrüder hat neue Grabstätte in der Schweiz "In der Kirche hat es Kämpfe immer gegeben"

In der Schweiz ist der Leichnam des 1991 verstorbenen Gründers der traditionalistischen Piusbruderschaft, Erzbischof Marcel Lefebvre, bei einer feierlichen Zeremonie umgebettet worden. Eine Botschaft an den Vatikan durfte nicht fehlen.

An der Feier am Donnerstag in der Kirche von Econe im Kanton Wallis nahmen laut dem Nachrichtenportal kath.ch rund hundert Priester der von Rom nicht anerkannten Bewegung, etwa 90 Seminaristen sowie hunderte Gläubige aus der Schweiz, Frankreich und Italien teil. Die Zeremonie in der Kirche und der Krypta, Lefebvres künftiger Ruhestätte, wurde wegen des Andrangs auf den Vorplatz übertragen. Maskenpflicht habe nicht bestanden, so das Portal.

Das vorkonziliare Pontifikalamt wurde auf Lateinisch gefeiert. Die Predigt hielt der ehemalige Generalobere Bernard Fellay auf Französisch. Fellay sagte, Lefebvre (1905-1991) habe seinerzeit "heroischen Mut" bewiesen. Zugleich verwies er auf das Gründungsjubiläum der "Priesterbruderschaft St. Pius X.", die der Erzbischof vor 50 Jahren ins Leben gerufen hatte.

Spitze gegen den Vatikan

Die Bruderschaft sei eine vorwärtsgerichtete Kirche, so Fellay, die vor allem auf dem Geist der Priesterlichkeit baue. "In der Kirche hat es Kämpfe immer gegeben und wird es auch geben, nachdem wir unseren Kampf ausgefochten haben werden." Dieser Kampf richte sich "gegen die Hölle", rief Fellay aus. Beobachter werteten dies als besondere Spitze gegen den Vatikan.

Zunächst kirchlich anerkannt, trat in den Jahren nach Gründung der Piusbruderschaft 1970 der Kurs des "Seminars des wahren Glaubens" in Econe gegen wesentliche Reformen des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965) offen zu Tage. Lefebvre wurde 1988 unter Papst Johannes Paul II. (1979-2005) wegen unerlaubter Bischofsweihen exkommuniziert.
Sein Leichnam war bisher in einem Grabraum im Untergeschoss des Seminargebäudes in Econe bestattet.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 31.10.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…