Die Hände von Ashiq Masih, Ehemann von Asia Bibi, bei einer Pressekonferenz in Rom
Die Hände von Ashiq Masih, Ehemann von Asia Bibi, bei einer Pressekonferenz in Rom

12.11.2018

Politiker fordern Aufnahme Asia Bibis in Deutschland "Die Zeit wird knapp"

Die Bundesregierung hat ihre Bereitschaft zur Aufnahme der pakistanischen Christin Asia Bibi bekräftigt. Auch der Zentralrat der Muslime hat eine Einladung versendet. "Sie kann gehen, wohin sie will. Aber die Zeit wird knapp", sagt ihr Anwalt.

Einige europäische Länder und "darunter natürlich auch Deutschland" wären aufgeschlossen, sollte Asia Bibi sich entscheiden, nach Deutschland oder in ein europäisches Land zu kommen, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts am Montag in Berlin. Man sei mit der pakistanischen Seite im Gespräch. Näheres wollte die Sprecherin mit Rücksicht auf die Persönlichkeitsrechte von Asia Bibi nicht ausführen.

Stimmen aus der Politik

"Nach all dem Leid, das Asia Bibi und ihrer Familie zugestoßen ist, darf ihre Ausreise aus Pakistan nicht weiter in der Luft hängen, nur weil man sich nicht einigen kann, welches Land zu einer Aufnahme bereit ist", sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt am Sonntag. Die Bundesregierung müsse jetzt handeln. "Das wäre ein starkes Zeichen für die Religionsfreiheit und die Menschenrechte", so die Politikerin.

Die Christin war 2010 in Pakistan wegen Blasphemie zum Tode verurteilt worden. Am 31. Oktober sprach sie das Oberste Gericht aber überraschend frei. Seither schicken islamistische Gruppen Tausende Demonstranten auf die Straße, um gegen das Urteil zu protestieren und Bibis Hinrichtung zu fordern.

"Kompass der Menschlichkeit"

Auch die Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses im Bundestag, Gyde Jensen (FDP), forderte eine Aufnahme in Deutschland. "Die Bundesregierung muss alle diplomatischen Hebel in Bewegung setzen, um ihr Leben zu schützen", sagte sie dem "Tagesspiegel" (Montag). "In Pakistan scheinen nicht mehr Gerichte über Recht zu entscheiden, sondern ein radikaler Mob."

Bereits am Samstag hatte der Historiker Michael Wolffsohn an Bundeskanzlerin Angela Merkel appelliert, sich für Asia Bibi einzusetzen. "Dass sie so etwas kann, hat sie bewiesen", verwies Wolffsohn in einem Beitrag für bild.de auf die Befreiung syrischer Widerständler 2016 im Herrschaftsgebiet der Terrormiliz "Islamischer Staat".

"Die Zeit wird knapp"

Unterdessen signalisierte der Anwalt Bibis, dass sie bereit wäre, in der Bundesrepublik ein neues Leben zu beginnen. "Meine Mandantin wäre glücklich, wenn sie mit ihrer Familie nach Deutschland ausreisen könnte", sagte Saif-ul-Malook der "Bild am Sonntag". Es gebe für sie keine gerichtlichen Auflagen. "Sie kann gehen, wohin sie will. Aber die Zeit wird knapp."

Deutschland ist offenbar bereit, Bibi und ihre Familie unter bestimmten Bedingungen aufzunehmen. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es laut "Bild am Sonntag": "Wir sind mit der pakistanischen Regierung und unseren Partnern im Gespräch. Für uns steht der Schutz von Asia Bibi und ihrer Familie im Vordergrund." Mehrere europäische Länder seien mit Blick auf eine mögliche Aufnahme aufgeschlossen. "Dazu gehört selbstverständlich auch Deutschland", so das Außenministerium.

Zentralrat der Muslime

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) hat Asia Bibi zu einer Veranstaltung im Rahmen eines Interreligiösen Dialoges nach Deutschland eingeladen. "Wir begrüßen ausdrücklich die Aufhebung des Urteils durch die höchsten pakistanischen Gerichte und die kluge Haltung des pakistanischen Premierministers und sehen nun eine gute Chance, in einer offenen Atmosphäre über Religions- und Meinungsfreiheit zu diskutieren", sagte der Zentralratsvorsitzende Aiman Mazyek am Sonntag in Berlin.

Der Zentralrat habe Bundeskanzlerin Angela Merkel um Hilfe für ein Einreisevisum für die Bundesrepublik gebeten, so Mazyek. Auch stehe der ZMD mit dem pakistanischen Botschafter in Berlin im Kontakt. "Wir würden es zudem sehr begrüßen, wenn uns die katholische Kirche bei unserem Vorhaben einer interreligiösen Begegnung mit Frau Asia Bibi unterstützt", ergänzte Mazyek. Ein entsprechendes Schreiben sei an den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, geschickt worden.

(KNA)

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

DOMRADIO hören

Laden Sie sich unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Podcast: Der Morgenimpuls von Schwester Katharina

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

WBS-Weggeleit

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 02.06.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Was Corona Kreatives in Gemeinden und Bistümern hervorgebracht hat
  • Pfingstgottesdienst im Autokino
  • USA - Weiter Proteste und Ausschreitungen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Was Corona Kreatives in Gemeinden und Bistümern hervorgebracht hat
  • Pfingstgottesdienst im Autokino
  • USA - Weiter Proteste und Ausschreitungen
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • "Aus dem Gesicht gefallen" - Aktion der Citykirche Wuppertal
  • George Floyd und die Kirchen
  • Antisemitismus und Corona-Demos
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • "Aus dem Gesicht gefallen" - Aktion der Citykirche Wuppertal
  • George Floyd und die Kirchen
  • Antisemitismus und Corona-Demos
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…