Kardinal Joseph Zen
Hongkongs Kardinal Joseph Zen Ze-kiun

01.10.2018

Kardinal Zen erneuert Vorwürfe nach China-Vatikan-Abkommen "Sie verraten unsere Kirche"

Honkongs Kardinal Joseph Zen Ze-kiun hat seine scharfe Kritik an dem unlängst abgeschlossenen Abkommen zwischen dem Vatikan und China erneuert. Kein gutes Haar lässt er dabei an Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin und dessen Mitarbeitern.

Die vor gut einer Woche erzielte vorläufige Übereinkunft über die Ernennung von Bischöfen in China sei ein "tragischer Moment in unserer Geschichte", sagte Zen der "Süddeutschen Zeitung". "Sie verraten unsere Kirche."

Papst Franziskus sei "voller Hoffnung", so der Kardinal weiter. "Aber die Leute hinter der Übereinkunft im Vatikan, die haben ihre eigene Agenda, sie brannten vor Ungeduld. Sie wollten Weltpolitik spielen, ihren Namen in den Geschichtsbüchern sehen. Die Kirche aber wird enormen Schaden erleiden."

Kritik an Parolin

Namentlich nannte Zen Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin und seine Mitarbeiter. Diese seien "Meister darin, verwerfliche Dinge voller Höflichkeit und süßer Worte zu tun". Weiter sagte Zen: "Das System ist das Problem. Der Papst ist nur ein Mensch. Er bräuchte ein Kabinett, das ihn berät."

Franziskus erkannte mit dem Abkommen acht regierungstreue Bischöfe an, die ohne päpstliche Zustimmung geweiht worden waren. Damit stehen erstmals seit über 60 Jahren alle katholischen Bischöfe Chinas in Gemeinschaft mit Rom.

Die Ernennung katholischer Bischöfe und die Anerkennung bereits amtierender regierungstreuer, aber ohne Zustimmung Roms geweihter Oberhirten waren ein entscheidendes Hindernis in der Annäherung beider Länder. Deren diplomatische Beziehungen sind seit 1951 unterbrochen.

Derzeit ist der Großteil der geschätzt 13 Millionen Katholiken in China in der staatlich zugelassenen "Patriotischen Vereinigung" organisiert. Daneben besteht eine sogenannte Untergrundkirche mit mehr als 30 Bischöfen ohne staatliche Genehmigung. Von den etwa 65 regierungstreuen Bischöfen waren zuletzt sieben nicht von Rom anerkannt, drei von ihnen ausdrücklich exkommuniziert.

Untergrundkirche im Stich gelassen

Kardinal Zen sagte, die Mitglieder der Untergrundkirche fühlten sich im Stich gelassen. "All die Jahrzehnte haben sie der Kommunistischen Partei und der von ihr aufgebauten falschen Kirche widerstanden. Nun stehen sie da wie begossene Pudel." Wenn die Menschen merkten, dass sich die Kirche mit der in China regierenden Kommunistischen Partei verbrüdere, "dann ist das rufschädigend".

Papst Franziskus habe immer wieder das Recht auf Widerstand aus Gewissensgründen verteidigt, sagte der emeritierte Bischof von Hongkong. "Ich sage den Menschen: Nehmt dieses Recht wahr! Wenn sie auf Euch zugehen und sagen: Werdet Mitglieder der offiziellen Partei-Kirche, dann weigert Euch." Es gebe bereits Mitglieder der Untergrundkirche, die sich am liebsten gegen den Papst und die Partei organisieren würden, sagte Zen, fügte jedoch hinzu: "Ich sage ihnen aber, dass ich eine solche Rebellion nicht anführen werde."

(KNA)

Die neue Bibel-Nacht

Ein in Deutschland einmaliges Nachtprogramm: Jede Nacht sind in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr verschiedene Kapitel aus dem Neuen Testament zu hören.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 27.01.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • „Glanz gegen Rechts“ - in Köln werden die Stolpersteine geputzt
  • Toleranzwagen beim Rosenmontagszug in Düsseldorf wird vorgestellt
  • Verschuldete Entwicklungsländer - der Schuldenreport von Misereor
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • „Glanz gegen Rechts“ - in Köln werden die Stolpersteine geputzt
  • Toleranzwagen beim Rosenmontagszug in Düsseldorf wird vorgestellt
  • Verschuldete Entwicklungsländer - der Schuldenreport von Misereor
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Neuer Privatsekretär für Franziskus - "Streetworker" unterstützt den Papst
  • Piano gegen Rechts - Solopianist Albert Lau zeigt Haltung
  • Synodaler Weg: Wie soll die Kirche der Zukunft aussehen?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Neuer Privatsekretär für Franziskus - "Streetworker" unterstützt den Papst
  • Piano gegen Rechts - Solopianist Albert Lau zeigt Haltung
  • Synodaler Weg: Wie soll die Kirche der Zukunft aussehen?
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • "Leben mit Auschwitz" - Gespräche mit der Enkelgeneration
  • Schuldenreport Misereor
  • "Piano gegen Rechts" Interview mit Albert Lau
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…