Brotvermehrungskirche und Kloster Tabgha
Brotvermehrungskirche und Kloster Tabgha

10.07.2018

Erdbeben erschüttert Kloster Tabgha Klosterneubau ist erdbebensicher

Die jüngste Serie von Erdbeben in Nordisrael war auch im Benediktinerkloster Tabgha am See Genezareth deutlich spürbar. Der Klosterneubau selbst sei jedoch sicher gebaut, sagte Prior Basilius Schiel.

"Die Epizentren lagen fast alle im nördlichen Bereich des Sees, sodass wir mit unserem Kloster quasi in der ersten Reihe sitzen", sagte Prior Basilius Schiel am Dienstag. Erdbeben seien in der Region immer wieder spürbar, so Schiel.

"Ungewöhnlich ist aber die große Serie an Beben. Wenn man neben den spürbaren Beben die seismischen Aktivitäten ab einer Stärke von 2 auf der Richterskala hinzunimmt, waren es zwischen 30 und 40 Beben in kurzer Zeit", so der Benediktinerpater. Während an dem Kloster bislang keine Schäden aufgetreten seien, beobachte man den Altbau des Pilgerhauses aufmerksam. Dort seien durch die jüngsten Erdstöße einzelne Risse aufgetreten.

Regelmäßige Erdbeben

Nach Angaben des israelischen Erbebennetzwerks wurden in den vergangenen sieben Tagen landesweit 56 Erdbeben und seismische Aktivitäten mit einer Stärke von mindestens 2 auf der Richterskala gemessen. Das stärkste Beben am vergangenen Mittwoch hatte dabei die Stärke 4,5. Mit Ausnahme von zwei Beben in der Negevwüste lagen die Epizentren aller weiteren Beben in der Region des nördlichen See Genezareth.

Erdstöße sind in der Region keine Seltenheit. Im syrisch-afrikanischen Grabenbruch stoßen zwei Erdplatten aneinander und lösen regelmäßig Erdbeben aus. Beim bisher letzten schweren Beben 1927 mit einer Stärke von 6,2 starben rund 500 Menschen, 700 wurden verletzt. Experten weisen immer wieder auf die Gefahr schwerer Erdbeben und eine Gefährdung der heiligen Stätten der Region hin.

(KNA)

Das DOMRADIO.DE WM-Tippspiel

Die WM ist vorbei. Frankreich ist Weltmeister. Schwester Katharina freut sich über 2.500 Euro Erlös für das Kinderheim in Olpe.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 16.07.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • WM-Analyse mit Fußballnonne Sr. Katharina
  • Kirche am Meer
  • Pastoraler Zukunftsweg - neuer Aufbruch in der Kirche?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Frankeich feiert seine Weltmeister
  • Gute Ferienwünsche von Bischof Dieser
  • Konzert in der JVA Remscheid
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Frankeich feiert seine Weltmeister
  • Gute Ferienwünsche von Bischof Dieser
  • Konzert in der JVA Remscheid
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Wie sich die Diskussion über Flüchtlinge in Deutschland verändert hat
  • Bundeskanzlerin zu Besuch im Pflegeheim
  • Gloriosa - Vor 100 Jahren wurde die Kaiserglocke eingeschmolzen
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Wie sich die Diskussion über Flüchtlinge in Deutschland verändert hat
  • Bundeskanzlerin zu Besuch im Pflegeheim
  • Gloriosa - Vor 100 Jahren wurde die Kaiserglocke eingeschmolzen
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Urlaub: Sommer, Sonne, Kirche
  • Mobiler Impfschutz gegen Masern
  • Pastoraler Zukunftsweg - neuer Aufbruch in der Kirche?
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Matthäusevangelium
    17.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 11,20–24

  • Matthäusevangelium
    18.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 11,25–27

  • Hermann der Lahme
    18.07.2018 09:20
    Anno Domini

    Hermann der Lahme

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen