Flüchtlinge im Südsudan
Flüchtlinge im Südsudan
Flagge des Malteserordens
Flagge des Malteserordens

07.02.2018

Malteser hoffen auf Frieden im Südsudan Zweite Friedensverhandlungen starten

Der Malteser Hilfsdienst fordert von den Konfliktparteien in der Südsudan-Konflikt Verantwortungsbewusstsein. "Ich hoffe sehr, dass die Politiker sich der Verantwortung ihrer Bevölkerung gegenüber bewusst sind", so Roland Hansen von den Maltesern.

Vier Millionen Menschen sind demnach auf der Flucht, zudem fehlt es in dem ostafrikanischen Land an Nahrungsmitteln. "In diesem Jahr wird die Zahl der Hungernden weiter steigen: Jeder zweite Südsudanese wird vom Hunger bedroht sein", erzählte der Leiter der Afrikaabteilung der Malteser Roland Hansen am Mittwoch in Köln. Das seien sechs Millionen Menschen. Ohne Frieden werde sich die Situation weiter verschlimmern.

Hansen äußerte sich aus Anlass der zweiten Runde der Friedensverhandlungen in Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba. Dort treffen sich den Angaben zufolge Regierungsvertreter und diverse Oppositionsparteien. "Wenn sich die verschiedenen Kriegsparteien jetzt auf einen sicheren Frieden einigen, haben die Südsudanesen die Chance, sich zumindest mittelfristig wieder selbst zu versorgen", erklärte Hansen.

200 Kindersoldaten kamen am Mittwoch frei 

Nach Angaben der Hilfsorganisation World Vision kamen 200 Kindersoldaten am Mittwoch im Südsudan frei. Zwei Rebellengruppen hätten die zuvor entführten Mädchen und Jungen gemäß eines Abkommens mit der Regierung freigelassen, erklärte die Organisation in Friedrichsdorf.

Die Freilassung weiterer 500 Kindersoldaten sei zugesagt. Jetzt gehe es um umfassende Hilfen für die freigelassenen Kinder. Sie seien auf verschiedene Weise gezwungen worden, sich an den Kämpfen der Rebellengruppen zu beteiligen. Mädchen seien auch sexuell missbraucht worden.

Größte Freilassung von Kindern seit fast drei Jahren

Unicef spricht von mehr als 300 Kindern, die aufgrund des Abkommens von den Rebellengruppen freigelassen worden seien. "Das ist ein entscheidender Schritt, um unser endgültiges Ziel zu erreichen, die tausenden Kinder in den Händen der bewaffneten Gruppen mit ihren Familien zu vereinen", sagte Mahimbo Mdoe, Südsudan-Vertreter von Unicef. Es sei die größte Freilassung von Kindern seit fast drei Jahren, und es sei wichtig, dass Verhandlungen fortgesetzt würden.

Schätzungsweise 19.000 Kinder sind den Angaben zufolge weiterhin in den Reihen der Streitkräfte und Gruppen. "Nicht alle Kinder sind zwangsrekrutiert worden. Viele schlossen sich den Gruppen an, weil sie das Gefühl hatten, keine andere Option zu haben", erklärte Mdoe.

2016 scheiterten Friedensbemühungen

Im Dezember 2013 war die politische Auseinandersetzung zwischen Staatspräsident Salva Kiir Mayardit und dessen ehemaligem Vize, Riek Machar, in einen offenen Konflikt übergegangen. Mehr als zwei Millionen Südsudanesen flohen vor den bewaffneten Auseinandersetzungen in umliegende Länder. 2016 scheiterten Friedensbemühungen, als sich Armee und Opposition in der Hauptstadt Juba ein tagelanges Feuergefecht mit Hunderten Toten lieferten.

Kölner Ministrantenwallfahrt 2018

Rund 2.400 Messdienerinnen und Messdiener aus dem Erzbistum Köln besuchen zur diesjährigen Ministrantenwallfahrt Rom. Noch bis 20. Oktober wollen sie unter dem Motto "Felsenfest" ihren Glauben stärken.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.10.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Christoph Köster aus Rom von der Ministranten-Wallfahrt
  • Wie war die Abschlussmesse der Ministranten-Wallfahrt in Rom?
  • Dürre in Deutschland
  • Auslegung des Tagesevangeliums mit Ulrich Terlinden, Bedburg-Hau
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Kantorin von Sankt Agnes wird verabschiedet
  • Was ist, wenn es keine Grabsteine mehr gibt?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Kantorin von Sankt Agnes wird verabschiedet
  • Was ist, wenn es keine Grabsteine mehr gibt?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Missbrauchsskandal: in Pennsylvania ermittelt nun auch das US Justizministerium
  • Dr. Wolfgang Thierse zu seinem 75. Geburtstag
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Missbrauchsskandal: in Pennsylvania ermittelt nun auch das US Justizministerium
  • Dr. Wolfgang Thierse zu seinem 75. Geburtstag
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Lukasevangelium
    20.10.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 12,8–12

  • Saint Paul's Cathedral
    20.10.2018 09:10
    Anno Domini

    Saint Paul’s Cathedral in Lond...

  • Efeublüte
    20.10.2018 09:50
    Landfunk

    Die Pflanze für die Ewigkeit

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen