Priester mit einem Rosenkranz
Der Rosenkranz in der Hand.

07.10.2017

Mindestens 150.000 Polen beten an den Landesgrenzen Am Rosenkranzfest

Es sollte ein "leuchtender Ring" des Gebetes für den Schutz des Landes und der Welt werden. In Polen haben sich am Samstag Zehntausende Katholiken zum Rosenkranzgebet an den Grenzen des Landes eingefunden.

An Polens Grenzen haben am Samstag Zehntausende Katholiken für den Schutz des Landes und der Welt gebetet. Nach Angaben der federführenden Warschauer Stiftung "Solo Dios Basta" ("Gott allein genügt") beteiligten sich am frühen Nachmittag an mehr als 4.000 Orten insgesamt mindestens 150.000 Polen an der Aktion "Rosenkranz an der Grenze". So viele Menschen hätten auf einer Website ihre Teilnahme angemeldet.

Auch Polens katholische Bischöfe hatten zum Rosenkranzgebet an den Grenzen zu Deutschland, der Ukraine und Weißrussland sowie an der Ostsee und in den Bergen im Süden aufgerufen. "Gemeinsam bilden wir einen leuchtenden Ring, der zu Gott aufsteigt", sagte Krakaus Erzbischof Marek Jedraszewski bei einer Messe im südpolnischen Zakopane. "Maria wird uns helfen alle Schwierigkeiten zu überwinden." Europa müsse zu seinen christlichen Wurzeln zurückkehren, mahnte er.

Mehr als 300 Kirchen

Polens 22 Grenzbistümer luden für Samstagvormittag in mehr als 300 Kirchen zu besonderen Messen ein. Die von katholischen Laien gegründete Stiftung will mit dem Massengebet der Gottesmutter Maria "Treue und Gehorsam zollen". Sie solle um die Fürsprache zur "Rettung Polens und der Welt" angerufen werden. "Wir wollen uns auch entschuldigen und jegliche Gotteslästerung wiedergutmachen", so die Initiatoren.

Am 7. Oktober feiert die katholische Kirche jährlich das Rosenkranzfest. Bei dem Gebet mit einer Kette aus 59 Perlen und einem Kreuz bitten Katholiken die Gottesmutter Maria um Hilfe. "Das Rosenkranzgebet ist eine mächtige Waffe im Kampf gegen das Böse; so stark, dass es den Lauf der Geschichte nicht nur einmal ändern konnte", heißt es auf der Website der Stiftung. Es könne das "Schicksal Polens, Europas und sogar der ganzen Welt beeinflussen".

(KNA)

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.11.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Zum Diaspora-Sonntag: Beispiel-Projekt in Berlin-Kreuzberg
  • Ein stiller Feiertag: Volkstrauertag am 17. November
  • Steyler Missionare zum Welttag der Armen
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Das Opfer ist der neue Held
  • Welttag der Armen: Die Niklas-Stiftung
  • Diaspora-Sonntag: Projekt in Berlin-Kreuzberg
11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Das Opfer ist der neue Held
  • Welttag der Armen: Die Niklas-Stiftung
  • Diaspora-Sonntag: Projekt in Berlin-Kreuzberg
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff