Jungen in Pambolo in Burkina Faso
Jungen in Pambolo in Burkina Faso

01.10.2017

Monat der Weltmission eröffnet Burkina Faso im Mittelpunkt

Mit einem Aufruf zur Parteinahme für Benachteiligte und Entwürdigte hat der Rottenburg-Stuttgarter Bischof Gebhard Fürst am Sonntag den Monat der Weltmission eröffnet. Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr Burkina Faso.

Im Dom Sankt Eberhard betonte Bischof Fürst, trotz des friedlichen Zusammenlebens der Religionen wachse in dem westafrikanischen Land die Angst vor radikalem Islamismus. Fürst sagte weiter, Burkina Faso spüre besonders stark die Auswirkungen des Klimawandels. Dürreperioden, "durch unseren Lebensstil mitverursacht", träfen die Kleinbauern hart. Menschen müssten hungern; knapp die Hälfte der Bevölkerung lebe unter der absoluten Armutsgrenze. Burkina Faso gehört zu den zehn ärmsten Ländern der Welt. Deutschlandweit sind bis zum Weltmissionssonntag am 22. Oktober 250 Veranstaltungen vorgesehen. An vielen nehmen Gäste aus Burkina Faso teil. Der Weltmissionsmonat gilt als weltgrößte katholische Solidaritätsaktion.

An dem Gottesdienst nahm auch der Vorsitzende der Bischofskonferenz von Burkina Faso, Erzbischof Paul Yemoboara Ouedraogo, teil. Er hatte im Vorfeld betont, die Religionsgruppen wollten trotz vereinzelter Widerstände weiter auf Kooperation setzen. So besuchten sich Anhänger traditioneller Religionen, Christen und Muslime wechselseitig bei ihren Festen und engagierten sich gemeinsam für soziale Projekte und Bildung. Etwa 60 Prozent sind Muslime, knapp 25 Prozent Katholiken und rund 14 Prozent Anhänger traditioneller afrikanischer Religionen.

Ouedraogo sprach von einer kleinen Gruppe junger Muslime, die sich radikalisiert hätten und gegen Kooperation auflehnten. Das geschehe häufig, nachdem sie Bildungsstipendien von Kuwait, Saudi-Arabien und Ägypten angenommen hätten und wieder in ihre Heimat zurückgekehrt seien. Wenn wie zuletzt das Land Ziel von Anschlägen werde, wehre sich die übergroße Mehrheit der Muslime sehr klar gegen den Terror.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Freitag, 15.12.2017

Video, Freitag, 15.12.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

15:00 - 19:00 Uhr 
Der Tag

Informationen, Musik und nette Menschen

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 15.12.
06:05 - 06:30 Uhr

Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • EU-Gipfel beginnt in Brüssel
  • Gebet und Weihnachtslieder gegen Entlassungen in Görlitz
  • Mit dem Friedenslicht unterwegs
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

  • II. Ökumenischer Bericht zur Religionsfreiheit: Wie geht es den Christen weltweit?
  • "Ein Licht für dich": Friedenslicht aus Bethlehem im DOMRADIO.DE-Livestream
  • Wintermärchen: 3. Advent im Schnee feiern
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

  • II. Ökumenischer Bericht zur Religionsfreiheit: Wie geht es den Christen weltweit?
  • "Ein Licht für dich": Friedenslicht aus Bethlehem im DOMRADIO.DE-Livestream
  • Wintermärchen: 3. Advent im Schnee feiern
15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

  • Australien: Abschlussbericht über jahrzentelangen Kindesmissbrauch liegt vor
  • Am Sonntag ins Museum: Weihnachtsmarkt in Lindlar zum Mitmachen
  • Wechsel an der Spitze: CSU-Parteitag beginnt
15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

  • Australien: Abschlussbericht über jahrzentelangen Kindesmissbrauch liegt vor
  • Am Sonntag ins Museum: Weihnachtsmarkt in Lindlar zum Mitmachen
  • Wechsel an der Spitze: CSU-Parteitag beginnt
19:00 - 21:00 Uhr

Der Abend

  • Erzbischof Schick zur Religionsfreiheit der Christen weltweit
  • Abschlussbericht zum australischen Missbrauchsskandal – zehntausend Opfer
  • Gebet und Weihnachtslieder gegen Entlassungen in Görlitz
22:00 - 22:30 Uhr

Nachtgebet

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar