Gebetswünsche für Peter Steudtner vor der Gethsemanekirchein Berlin
Gebetswünsche für Peter Steudtner vor der Gethsemanekirchein Berlin

07.08.2017

Berliner Gemeinde gedenkt inhaftiertem Menschenrechtler Gebet für die Freiheit

Seit Anfang Juli ist der Menschenrechtler Peter Steudtner in der Türkei inhaftiert. Der Vorwurf: Spionage und Terrorverdacht. Seine Gemeinde betet täglich für ihn. Im Intervierw: Pfarrer Christian Zeiske über die Solidarität für den Menschenrechtler.

domradio.de: Sie kennen den Menschenrechtler Peter Steudtner gut. Wissen Sie, wie es ihm geht?

Pfarrer Christian Zeiske (Pfarrer der Ortsgemeinde von Peter Steudtner): Wir wissen leider nicht viel mehr, als wir über die Medien erfahren. Das, was wir erfahren, ist jedoch schlimm genug. Wenn man einen Menschen persönlich kennt, trifft es einen noch viel härter, als wenn es nur um "irgendeinen" Politiker geht. Wir sind schockiert.

domradio.de: Jeden Tag beten Menschen für ihn und immer montags gibt es die Fürbitt-Andacht. Zu der ist auch Berlins regierender Bürgermeister Michael Müller schon einmal gekommen. Wie laufen diese Abende ab?

Pfr. Zeiske: Das ist das, was wir als Kirche tun können. Bis jetzt hat sich noch keine richtige Form herausgebildet. Wir haben jedoch immer einen sehr schönen Fürbittleuchter. Um diesen stellen wir uns an allen Tagen, außer am Montag, auf und zünden Kerzen an. Montags ist das Ganze etwas größer aufgezogen. Jeder, der kommt, kann eine Kerze anzünden. Dabei kann gern laut oder leise ein Gebet gesprochen werden. Auch wenn es immer das Gleiche ist - das macht nichts aus. Es geht darum, dass wir die Intensivität, die wir haben, zu dem Fürbittleuchter bündeln.  

domradio.de: Es nehmen immer mehr Menschen daran teil. Auch Steudtners Grundschullehrerin hat sich zu Wort gemeldet. 

Pfr. Zeiske: Sie möchte heute an der Andacht teilnehmen. Wir bekommen viele Mails von Menschen, die mit Peter zusammen waren. Wir wollen dennoch den Fokus auch auf die anderen Inhaftierten legen. Nicht nur Peter ist betroffen. Er hat uns nur dazu gebracht, dass wir durch ihn in die ganze Sache besonders involviert wurden. In unser Gebete wollen wir alle Gefangenen: Christen, Muslime, Deutsche etc. mit einbeziehen. Wir wollen unsere Andachten weiter gestalten - auch damit die Menschen wissen, was in der Welt alles an Unrecht passiert.

domradio.de: Die Kirche und die Gemeinde kennen sich beim Thema "staatliche Willkür" aus - wenn man auf die Wendezeit in der DDR blickt.

Pfr. Zeiske: Wir stehen in diesem Erbe. Wir wissen genau, was da passiert ist. Ich selber habe diese Zeit nur am Rande miterlebt. Zu dieser Zeit - auch in der Zeit der friedlichen Revolution - war ich noch nicht Pfarrer.

Die Offenheit von damals wollen wir aufrecht erhalten. Wir wollen zeigen, dass Glauben und Gebete nicht umsonst sind. Das ist das, was wir tun können. Es gibt andere Unterstützerkreise, die hervorragende Arbeit leisten. Dazu fehlt uns das Know-How. Aber das, was wir als Christen spezifisch tun können, ist beten und das machen wir. 

domradio.de: Was wünschen Sie sich persönlich für Peter Steudtner? 

Pfr. Zeiske: Er soll möglichst schnell zurückkommen. Am besten mit den anderen. Das ist der einzige Wunsch, aber das rückt im Moment weiter in die Ferne. Dennoch ist unsere große Hoffnung, dass eines Morgens in den Nachrichten kommt, dass die Gefangenen frei sind. Sobald er zurückkommt, setzen wir uns mit ihm zusammen und schauen gemeinsam, was getan werden kann. Es gibt zu viel Unrecht in der Welt und wir dürfen den Blick über den Horizont nicht verlieren.

Das Interview führte Silvia Ochlast.

(DR)

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Aktuell: Statement zur Missbrauchs-Studie.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.09.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Blickpunkt: Aachener Siedlungsgesellschaft zur Wohnungsnot
  • Reaktionen auf den Missbrauchsskandal
  • Startschuss für das Baukindergeld
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Schreibende Nonnen - verkleidete Priester / Kirche im Mittelalter
  • Altenberger Domladen mit neuem Programm
  • Eurpäischen Bischöfe diskutieren Missbrauch
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Schreibende Nonnen - verkleidete Priester / Kirche im Mittelalter
  • Altenberger Domladen mit neuem Programm
  • Eurpäischen Bischöfe diskutieren Missbrauch
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Aufarbeitung von Missbrauch auch in der niederländischen Kirche
  • Berliner Verkehrsbetriebe wollen U-Bahnhöfe im Winter nicht für Wohnungslose öffnen
  • Am Vorabend von Jom Kippur
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Aufarbeitung von Missbrauch auch in der niederländischen Kirche
  • Berliner Verkehrsbetriebe wollen U-Bahnhöfe im Winter nicht für Wohnungslose öffnen
  • Am Vorabend von Jom Kippur
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Reaktionen auf den Missbrauchsskandal
  • Blickpunkt: Aachener Siedlungsgesellschaft zur Wohnungsnot
  • Altenberger Domladen mit neuem Programm
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Lukasevangelium
    19.09.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 7,31–35

  • Die Blutreliquie des hl. Januarius
    19.09.2018 09:10
    Anno Domini

    Sankt Januarius und das Blutwu...

  • Lukasevangelium
    20.09.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 7,36–50

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen