Gottesdienst in der melkitischen Kirche
Gottesdienst in der melkitischen Kirche
Gregoire III. Laham: Ehem. Melkitischer Patriarch
Gregoire III. Laham: Ehem. Melkitischer Patriarch

21.06.2017

Erzbischof Absi von Damaskus wird Patriarch der Melkiten Neues Oberhaupt für 1,6 Millionen Christen

Erzbischof Joseph Absi (71) wird offenbar neuer Patriarch der melkitischen griechisch-katholischen Kirche - und damit Nachfolger von Patriarch Gregoire III. Laham (84). Schon vor Jahren hatte sich Absi für einen sensiblen Umgang der Kirche mit Muslimen ausgesprochen. 

Die seit Montag in Ain Traz südlich von Beirut tagende Synode habe den Patriarchalvikar im Erzbistum Damaskus zum Nachfolger des im Mai zurückgetretenen Patriarchen Gregoire III. Laham (84) gewählt, berichtet die libanesische Zeitung "Daily Star" (Onlineausgabe Mittwoch).

Der am 20. Juni 1946 in der syrischen Hauptstadt Damaskus geborene Absi ist Mitglied der Missionsgesellschaft des heiligen Paulus, der er von 1999 bis 2001 als Generaloberer vorstand. 1973 wurde Absi zum Priester geweiht und übernahm verschiedene Lehrtätigkeiten, insbesondere im Bereich liturgische Musik. Absi wurde 2001 zum melkitischen Titularerzbischof von Tarsus (Türkei) und Kurienbischof im Patriarchat von Antiochia ernannt. Seit 2006 ist er Patriarchalvikar im Erzbistum Damaskus.

Widerstand gegen Patriarchen 

Papst Franziskus hatte Anfang Mai den Rücktritt des seit 2000 als Oberhaupt der mit Rom unierten melkitischen Kirche amtierenden Syrers Gregoire III. Laham angenommen. Gegen den Patriarchen hatte sich zuvor Widerstand innerhalb seiner Kirche formiert. Medienberichten zufolge ging es um den Umgang mit Kirchenfinanzen und um den Leitungsstil.

Der melkitischen Kirche gehören laut der österreichischen Stiftung Pro Oriente rund 1,6 Millionen Christen an; etwa die Hälfte lebt in Auslandsgemeinden in Brasilien, Argentinien und Australien. Die Wahl zum melkitischen Patriarchen gilt auf Lebenszeit. Der Amtsinhaber kann nur aus schwerwiegenden Gründen abgesetzt werden oder aus eigener Entscheidung der Synode und dem Papst seinen Rücktritt anbieten.

Sensibler Umgang mit Muslimen gefordert 

Als Teilnehmer der vatikanischen Synode zur Neuevangelisierung 2012 sprach sich Absi für einen sensiblen Umgang der Kirche mit Muslimen aus. Muslime unterschieden nicht zwischen westlicher und christlicher Kultur, und der mit der Entchristlichung Europas einhergehende westliche Lebensstil verletze die religiösen Sensibilitäten von Muslimen und stehe damit einer Offenheit gegenüber Christen im Weg, erläuterte er.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Montag, 16.10.2017

Video, Montag, 16.10.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

6:30 - 10:00 Uhr 
Der Morgen

Aktuelles zum Tag

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.10.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

10:00 - 12:00 Uhr

Beratung

10:00 - 12:00 Uhr

Beratung

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Beratung

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar