Eine Kleinbäuerin bereitet Essen zu
Eine Kleinbäuerin bereitet Essen zu
Wolfgang Huber, Präsident von missio München
Wolfgang Huber, Präsident von missio München

08.02.2017

Missio-Präsident drängt auf Umsetzung des Marshall-Plans für Afrika "Fairer Handel muss zur Norm werden"

Der Präsident von missio München, Wolfgang Huber, drängt auf eine zügige Umsetzung des von Bundesminister Gerd Müller angekündigten Marshall-Plans für Afrika, damit die dortige Bevölkerung eine bessere Lebensperspektive bekomme.

Es könne nicht sein, dass in einem Land wie Burkina Faso, größter Baumwollproduzent Afrikas, viele Menschen von ihrer Arbeit nicht leben könnten, erklärte Huber bei seinem Besuch in Bobo Dioulasso. Mit einer Delegation aus dem Bistum Augsburg hält sich der missio-Präsident derzeit in dem westafrikanischen Staat auf. Dieser ist 2017 Beispielland der Kampagne zum Sonntag der Weltmission.

Fairer Handel als Norm

In einer globalisierten Welt könnten nicht die einen auf Kosten der anderen leben, mahnte Huber. Deshalb müsse ein fairer Handel zur Norm werden. Gerade vor Ort werde immer wieder klar, wie wichtig Handels- und Wirtschaftsabkommen seien, die eine Entwicklung in Afrika auch wirklich zuließen. Insbesondere sei es nötig, die Berufsbildung auszuweiten und sich stärker an der lokalen Nachfrage zu orientieren. Gerade im Bildungs- und Ausbildungsbereich stellten die kirchlichen Strukturen eine tragende Säule dar.

Entwicklungsminister Müller (CSU) hatte im Januar "Eckpunkte für einen Marshallplan mit Afrika" vorgestellt - in begrifflicher Anlehnung an den Wiederaufbauplan für Westeuropa nach dem Zweiten Weltkrieg. Afrikas Schicksal sei für Europa "Herausforderung und Chance" zugleich, so der CSU-Politiker. Mit Blick auf künftige Flüchtlings- und Migrationszuzüge müsse Europa an einer Entwicklung des Nachbarkontinents gelegen sein.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 06.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Solidarität in Corona-Zeiten “Quarantänehilfe. Miteinander-füreinander: Köln Nippes“
  • Bischof Peter Kohlgraf zum 75. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Katastrophale Lage im Libanon - Misereor hilft
  • Jesuit zum 75. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima
  • Wie geht's jetzt weiter mit dem Religionsunterricht?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Katastrophale Lage im Libanon - Misereor hilft
  • Jesuit zum 75. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima
  • Wie geht's jetzt weiter mit dem Religionsunterricht?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…