Argentiniens Staatspräsident Mauricio Macri
Argentiniens Staatspräsident Mauricio Macri

12.05.2016

Argentiniens Bischöfe fordern Maßnahmen gegen Armut Appell an Staatspräsident Macri

Argentiniens Bischöfe haben in einem Treffen mit Staatspräsident Mauricio Macri in Buenos Aires die neue Regierung des Heimatlandes von Papst Franziskus aufgefordert, Maßnahmen gegen die Zunahme von Armut zu ergreifen.

Zugleich übergaben am Mittwoch der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Erzbischof Jose Maria Arancedo, und Kardinal Mario Poli dem konservativen Politiker die Kopie einer Studie zur sozialen Situation im Land. Diese wollen die Bischöfe am Donnerstag vorstellen.

Einladung zum Nationalen Eucharistie-Kongress

Die Bischöfe mahnten ein stärkeres Engagement des Staates gegen den Drogenhandel sowie Maßnahmen zur Versöhnung der polarisierten Gesellschaft an. Macri erhielt zudem eine Einladung zum Nationalen Eucharistie-Kongress im Juni. Die Initiative zu dem Treffen war laut Medienberichten von den Bischöfen ausgegangen. Zuletzt hatte es Kritik aus Reihen der Bischofskonferenz an der Sparpolitik der neuen argentinischen Regierung gegeben.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Samstag, 19.08.2017

Video, Samstag, 19.08.2017:Wochenrückblick Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

0:00 - 6:00 Uhr 
Nachtportal

Mit dem domradio durch die Nacht

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.08.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

10:00 - 12:00 Uhr

Weltweit

10:00 - 12:00 Uhr

Weltweit

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

14:00 - 16:00 Uhr

Menschen

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Weltweit

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar