23.03.2016

Erzbischof von Brüssel: Müssen der Angst widerstehen Ostern als Fest der Hoffnung

Einen Tag nach den Anschlägen von Brüssel hält nach Worten von Erzbischof Jozef De Kesel die Erschütterung an. "Wir stehen noch unter Schock über das, was geschehen ist", sagte der Brüsseler Oberhirte dem italienischen katholischen Pressedienst SIR.

"Das verbreitetste Gefühl ist eine Frage: Wie war das möglich? Wie kann man solche Taten verüben, die jede Vorstellungskraft übersteigen?" Als "starke Worte" bezeichnete De Kesel die Aufforderung von Papst Franziskus, für diejenigen zu beten, deren Herz von Fundamentalisten verblendet sei. Zugleich gestand er: "Die Angst gibt es, sie steckt in uns. Man kann wenig dagegen tun, aber wir müssen dieser Angst widerstehen."

Der Erzbischof verwies auf das bevorstehende Osterfest: Christus habe den Tod besiegt und "alles, was zum Tod führt", so De Kesel. "Er hat den Hass besiegt. Ostern ist kein Phantasiefest. Wir feiern es heute, in unserem realen Kontext, und es wird ein Fest der Hoffnung sein."

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Samstag, 20.01.2018

Video, Samstag, 20.01.2018:Wochenrückblick Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

6:30 - 10:00 Uhr 
Der Morgen

Aktuelles zum Tag

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 22.01.
06:05 - 06:30 Uhr

Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • CDU-Abgeordneter Elmar Brok zur Zukunft Europas
  • Nach dem SPD-Votum für GroKo-Verhandlungen
  • Adveniat zur Papstreise durch Südamerika
  • Himmlisches Dreigestirn in Heinsberg
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Nachtgebet

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar