Wiederaufbau in den Ruinen in Nepal
Wiederaufbau in den Ruinen in Nepal
Viele Menschen in Nepal wohnen in Notunterkünften
Viele Menschen in Nepal leben immer noch in Notunterkünften

08.03.2016

Ein Jahr nach dem Erdbeben von Nepal Care: Wiederaufbau dauert noch Jahre

Der Wiederaufbau in Nepal wird nach Einschätzung der Hilfsorganisation Care noch einige Jahre dauern. Nach Angaben von Helfern leben immer noch viele Menschen in provisorischen Notunterkünften.

"Wenn wir richtig arbeiten dauert es drei bis fünf Jahre, das schaffen wir", der Mitarbeiter der nepalesischen Partnerorganisation Shanti Griha, Rajiv Nepali, am Dienstag in Bonn.

Am 25. April 2015 hatte ein Erdbeben der Stärke 7,8 das Land erschüttert. Nach UN-Angaben kamen dabei mehr als 9.000 Menschen ums Leben, Zehntausende wurden verletzt. Mehr als 600.000 Häuser wurden vollständig zerstört, Millionen Menschen wurden obdachlos.

Laut Nepali unterstützt seine Organisation die Bewohner bei der Gewinnung von Trinkwasser, dem Bau von Häusern und Bildungseinrichtungen und dem Aufbau von Infrastruktur. Vor allem die Menschen in den Dörfern hätten nach dem Erdbeben eine starke Gemeinschaft entwickelt und hülfen sich gegenseitig, erklärte Nepali. Besonders die Frauen hätten viel geleistet. "Sie haben den Mut nicht verloren", hätten Frauengruppen gebildet und mit Wellblechen Hütten gebaut.

Von der Regierung habe es nur geringe Unterstützung gegeben, kritisierte Nepali. Zwar hätten Polizei und Armee Soforthilfe geleistet und schwer betroffene Einwohner hätten umgerechnet 150 Euro erhalten. Seitdem seien aber keine Hilfen mehr bereitgestellt worden, um das Land aufzubauen. Für die kommenden Woche habe die Regierung allerdings Darlehen mit niedrigen Zinsen angekündigt.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Mittwoch, 26.04.2017

Video, Mittwoch, 26.04.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

12:00 - 18:00 Uhr 
Der Tag

Informationen, Musik und nette Menschen

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 26.04.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Anspannung: Netanjahu sagt Treffen mit Gabriel ab
  • Gutenberg-Gymnasium: 15 Jahre nach dem Amoklauf
  • „Reporter ohne Grenzen": Wie steht es mit der Pressefreiheit?
07:55 - 08:00 Uhr

Evangelium

10:00 - 12:00 Uhr

Thema

10:00 - 12:00 Uhr

Thema

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Kältewelle: Bischöfliche Weinberge in Gefahr?
  • Suizidgefahr: Netflix-Serie in Kritik
  • Letzte Vorbereitungen: Evangelischer Kirchtentag in Berlin
  • Kabinettsbeschluss: Mehr Rente und günstigeren Strom
12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Kältewelle: Bischöfliche Weinberge in Gefahr?
  • Suizidgefahr: Netflix-Serie in Kritik
  • Letzte Vorbereitungen: Evangelischer Kirchtentag in Berlin
  • Kabinettsbeschluss: Mehr Rente und günstigeren Strom
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

  • Hohe Erwartungen an Papstbesuch in Ägypten
  • Schulseelsorger über den Erfurter Amoklauf
  • Katholiken rufen zur Teilnahme an Landtagswahl auf
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

  • Hohe Erwartungen an Papstbesuch in Ägypten
  • Schulseelsorger über den Erfurter Amoklauf
  • Katholiken rufen zur Teilnahme an Landtagswahl auf
20:00 - 22:00 Uhr

Thema

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

  • Hohe Erwartungen an Papstbesuch in Ägypten
  • Schulseelsorger über den Erfurter Amoklauf
  • Katholiken rufen zur Teilnahme an Landtagswahl auf
00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar