Hungerndes Kind in Afrika
Hungerndes Kind in Afrika
Kleinbauern in Afrika
Kleinbauern in Afrika

20.05.2015

Evangelische Kirche fordert Neuausrichtung der Agrarpolitik "Wir brauchen einen ganzheitlichen Ansatz"

Mehr als 800 Millionen Menschen weltweit hungern. Um für eine gerechte Verteilung von Nahrungsmitteln zu sorgen, bedarf es einer neuen Landwirtschaftspolitik, heißt es in einer neu vorgestellten Studie der Evangelischen Kirche Deutschlands.

"Das Recht auf Nahrung zählt zu den am häufigsten verletzten Menschenrechten", erklärt die Kammer der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) für nachhaltige Entwicklung in einer am Mittwoch in Berlin vorgestellten Studie. Zugleich betont sie: "Eine Welt ohne Hunger ist keine Utopie." Nicht nur die Politik, sondern auch Unternehmen und die Verbraucher stünden in der Pflicht.

Agrarwende ist notwendig

"Im Kampf gegen Hunger ist eine Agrarwende notwendig", sagte der Vorsitzende der EKD-Kammer, Thilo Hoppe, bei der Vorstellung der Studie. Ein Boom bei Agrarinvestitionen habe dazu geführt, dass sich Großinvestoren der Landwirtschaft zuwendeten und großflächig Monokulturen betrieben. Kleinbauern, Landarbeiter, Hirten und Fischer bräuchten mehr Hilfe, um sich selbst besser versorgen und lokale und regionale Märkte beliefern zu können.

"Es geht nicht um 'Kleinbauernromantik'", sagte Hoppe. "Wir wollen neue Technologien nicht verbieten." Allerdings dominiere in vielen Fällen der Ansatz, die armen Regionen vor allem mit Hightech zu versorgen. "Wir brauchen einen ganzheitlichen Ansatz." Allein der Fokus auf die Technologie führe dazu, dass etwa die Böden in Mitleidenschaft gezogen und auch der Ertrag nicht nachhaltig sei.

800 Millionen Menschen hungern weltweit

Nach Angaben der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen hungern weltweit mehr als 800 Millionen Menschen. Rund zwei Milliarden Menschen leiden an Vitamin- und Mineralstoffmangel. Die UN haben das Ziel gesetzt, bis spätestens 2030 den Hunger in der Welt zu überwinden.

"Ein 'Weiter so' in der globalen Landwirtschaft ist keine Option, wenn wir den Hunger bekämpfen und auch besiegen wollen", unterstrich auch Gudrun Kordecki, Leiterin des Fachbereichs Nachhaltige Entwicklung beim Institut für Kirche und Gesellschaft. Kordecki sieht durch den starken Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden vor allem die biologische Vielfalt in Gefahr. Dies habe enorme Auswirkungen auf die Umwelt und den Menschen.

Konsumenten sollen auch ihren Beitrag leisten

Für den Referenten für Afrika und Entwicklungspolitik der EKD, Klaus Burckhardt, müssen auch die Konsumenten ihren Beitrag leisten, um den Hunger in der Welt zu bekämpfen. Die Empfehlungen der Studie zielen dabei auch auf kirchliche Einrichtungen ab. So soll etwa beim Einkauf von Lebensmitteln auf fairgehandelte und regionale Produkte geachtet werden. Es soll ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass beim Kauf dieser Lebensmittel bessere Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern unterstützt werden. Es bleibt den Einrichtungen überlassen, ob sie aus ihrem Budget für nachhaltigen Konsum mehr Geld veranschlagen.

Die 20 Mitglieder des kirchlichen Expertengremiums forderten die Bundesregierung auf, Ernährungssicherheit, Armutsbekämpfung und Agrarentwicklung zum Top-Thema zu machen. Dazu gehört laut Studie auch, die Spekulation mit Nahrungsmitteln einzudämmen. Zudem müssten handelsverzerrende Agrarsubventionen abgeschafft und Leitlinien zur verantwortlichen Regierungsführung bei Landnutzungsrechten eingeführt gelten. Diese sollten zu verbindlichen Standards in der deutschen Außenwirtschaftsförderung und bei internationalen Finanzinstituten werden.

(epd)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Dienstag, 22.08.2017

Video, Dienstag, 22.08.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

6:30 - 10:00 Uhr 
Der Morgen

Aktuelles zum Tag

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 22.08.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

10:00 - 12:00 Uhr

Menschen

10:00 - 12:00 Uhr

Menschen

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

16:40 - 17:00 Uhr

Kulturtipp

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Menschen

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar