Die Sendung aller Gläubigen – was heißt das konkret?
Die Sendung aller Gläubigen – was heißt das konkret?

05.12.2016

Glaubensfrage an Weihbischof Schwaderlapp Beichte nur als Katholik?

Muss man katholisch sein, um bei einem Priester zu beichten? Ich gehöre keiner Glaubensgemeinschaft an, habe aber trotzdem das Bedürfnis, mich bei einem Priester auszusprechen

Antwort von Weihbischof Dr. Schwaderlapp

Eine Aussprache mit einem katholischen Priester ist jederzeit möglich, ohne selbst katholisch zu sein. Zum Empfang des Sakramentes gehört zunächst der Glaube an das Sakrament. Nach katholischem Glauben leiht im Bußsakrament der Priester Christus die Stimme, und Christus selbst spricht tatsächlich den Sünder, der zu Umkehr bereit ist, von allen Sünden los. Dies ist vielmehr als eine Aussprache, sondern souveränes Handeln Gottes. Neben diesem Glauben gehört aber auch die Gemeinschaft mit der katholischen Kirche. Ausnahmen: Sie gehören einer Glaubensgemeinschaft an, in der es auch das Bußsakrament gibt, derzeit ist kein Priester dieser Glaubensgemeinschaft zu erreichen. Dann ist auch in diesem Notfall die Beichte bei einem katholischen Priester möglich.

+Dominikus Schwaderlapp

Videoblog: Weihbischof Schwaderlapp im Heiligen Land

Eine Woche bereiste Weihbischof Dominikus Schwaderlapp mit einer Pilgergruppe im Frühjahr 2019 das Heilige Land.

Predigten von Weihbischof Schwaderlapp

Sehen Sie hier die Predigten im Kölner Dom von Weihbischof Dominikus Schwaderlapp.

Weihbischof Schwaderlapp stellt sich vor

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff