Erzbischof Georg Gänswein
Erzbischof Georg Gänswein

18.02.2020

Bischof Nann bittet um Entschuldigung für Gänswein-Kritik Kein persönlicher Angriff

Der in Peru tätige deutsche Bischof Reinhold Nann bittet um Entschuldigung für seine Kritik an Erzbischof Georg Gänswein. "Ich gebe gerne zu, dass ich einen gravierenden Fehler gemacht habe", schrieb der Bischof in seinem neuen Internetblog.

Vor einer Woche hatte der wie Gänswein aus dem Erzbistum Freiburg stammende Nann den Erzbischof ebenfalls in einem Blog-Beitrag mit dem Titel "Georg Gänswein - Ein Nachruf" kritisiert, weil dieser im Vatikan "tief in die Machtspiele der Kurie verstrickt" sei.

Zuvor hatte der Vatikan bestätigt, Gänswein als Präfekt des päpstlichen Hauses werde sich bis auf weiteres auf seine Aufgabe als Privatsekretär des emeritierten Papstes Benedikt XVI. konzentrieren.

"Habe mir etwas vom Herzen geschrieben"

"Ich bitte Erzbischof Gänswein und alle die ich damit verletzt habe um Entschuldigung und nehme meine Worte des 'Nachrufs' zurück", schrieb Nann jetzt: "Ich habe mir in meinem Blog etwas vom Herzen geschrieben, was eigentlich nur für die ca. 30 bis 40 meiner üblichen Blog-Leser bestimmt war", so der Bischof weiter.

Dass darauf die Presse und eine große Öffentlichkeit aufmerksam geworden sei, sei "ohne mein Zutun geschehen, aber ich hätte die Möglichkeit einkalkulieren müssen und das Ganze anders formulieren sollen", so der 2017 von Papst Franziskus ernannte Bischof der südperuanischen Prälatur Caraveli. Er habe Gänswein nicht persönlich angreifen wollen, "sondern nur für meine Freunde deuten, was da geschehen ist".

Bis ihm klar geworden sei, "welche Lawine ich da losgetreten habe", sei es schon zu spät gewesen. Er wolle auch weiterhin keine Interviews dazu geben, "um nicht noch mehr Öl ins Feuer zu gießen", so Nann. Viele hätten ihm geschrieben - "von begeisterter Zustimmung bis zu Unverständnis und Beleidigungen".

Benedikt XVI. nicht der Widersacher

Anlass seiner Einlassungen seien die Vorgänge im Vatikan gewesen, führte der Bischof weiter aus: "Papst Franziskus hat viele Gegner im Vatikan, die ihn loswerden wollen." Ihm würden von "extrem konservativen Kreisen Häresie und Götzendienst" vorgeworfen. 

Bis auf Erzbischof Carlo Maria Vigano als "sichtbaren Kopf des Widerstands" hielten sich aber alle bedeckt: "Nach außen wird oft der emeritierte Papst Benedikt als Widersacher vorgeschoben, aber ich glaube nicht, dass dem so ist".

Das "unglückliche Agieren" Gänsweins im Zusammenhang der Veröffentlichung eines Buches von Kardinal Robert Sarah zum Thema Zölibat, das einen Aufsatz von Benedikt XVI. enthält, habe nun "mit großer Wahrscheinlichkeit zu seiner 'Beurlaubung' beigetragen und seine bisherige Schlüsselrolle in den innervatikanischen Auseinandersetzungen deutlich gemacht", so der Bischof.

"Mit aller Kraft für Konzilskirche einsetzen"

Im Kern gehe es wohl aber nicht um einen persönlichen Konflikt, sondern um unterschiedliche Kirchenbilder. Er selbst werde sich "weiterhin mit aller Kraft" für die "Konzilskirche" einsetzen, betonte Nann. Das Zweite Vatikanische Konzil (1962-1965) brachte bedeutende Reformen für die katholische Kirche.

(KNA)

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt live gestreamte Gottesdienste wie wochentägliche Frühmessen sowie die Sonntags- und Feiertagsmessen ab sofort auch auf Facebook und Youtube.

DURCH-ATMEN - Der neue Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 29.03.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Corona als Chance für "Retrokatholizismus"?
  • Statue der heiligen Corona - Münsteraner Dom
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Coronavirus-Krise: Warum wir nicht die Buchhandlungen vergessen sollten
  • Wo sind all die Rollen hin? - Das Klopapier-Mysterium
  • Coronavirus-Krise - Der schwedische Sonderweg
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Coronavirus-Krise: Warum wir nicht die Buchhandlungen vergessen sollten
  • Wo sind all die Rollen hin? - Das Klopapier-Mysterium
  • Coronavirus-Krise - Der schwedische Sonderweg
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

17:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

18:30 - 19:30 Uhr

Gottesdienst

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…