Katholikin in China
Katholikin in China
Bischof John Tong Hon
Bischof John Tong Hon

23.03.2018

Kardinal blickt optimistisch auf China-Vatikan-Verhandlungen "Widerstand ist unvernünftig"

Der frühere Erzbischof von Hongkong, Kardinal John Tong Hon, ist optimistisch, dass es zu einer Vereinbarung zwischen dem Vatikan und der Regierung Chinas kommt. Die Lage der Christen in China habe sich seiner Ansicht nach verbessert.

Das sagte er am Rande einer Konferenz über Christentum und China in Rom. Das katholische Onlineportal "Crux" zitiert Tong (78) mit den Worten, China sei heute "zivilisierter und offener gegenüber der Welt". Der Heilige Stuhl und Peking verhandeln derzeit über eine mögliche Einigung vor allem im Streit um Bischofsernennungen.

Abkommen noch unklar

Diese Verhandlungen wie auch ein mögliches Abkommen werden kontrovers beurteilt. Tongs Vorgänger, Kardinal Joseph Zen Ze-kiun, kritisierte das geplante Abkommen als "schamlose Kapitulation" des Vatikan. Tong sagte dazu, jeder könne seine Meinung äußern, aber Widerstand gegen das geplante Abkommen halte er für "unvernünftig". Der weitere Dialog sei ungemein wichtig, so Tong.

Wie genau das Abkommen aussehen könnte, ist unklar. Eine Möglichkeit könnte laut Medienberichten sein, dass der Vatikan künftig Kandidaten für das Bischofsamt vorschlägt, von denen die chinesische Regierung einen ernennt. Dies wäre ein vergleichsweise weites Entgegenkommen des Heiligen Stuhls. In der Regel ernennt allein der Papst die Bischöfe.

Vatikan signalisiert Gesprächsbereitschaft

Am Donnerstag hatte der vatikanische Außenminister Erzbischof Paul Gallagher eine Bereitschaft des Vatikan signalisiert, auf die chinesische Regierung einzugehen. Es komme darauf an, das kirchliche Prinzip der "Inkulturation" und die von Peking angestrebte "Sinisierung" - das Chinesisch-Werden der Religionsgemeinschaften - zu verbinden, sagte Gallagher.

Von den etwa 1,3 Milliarden Einwohnern der Volksrepublik China sind geschätzt etwa 13 Millionen Katholiken; die chinesischen Behörden zählen allerdings nur sechs Millionen. Der Katholizismus ist in zwei Gruppierungen gespalten. Neben einer regimenahen und staatlich zugelassenen sogenannten Patriotischen Vereinigung gibt es eine sogenannte Untergrundkirche, die darauf Wert legt, in Gemeinschaft mit Rom und dem Papst zu stehen. Seit der kommunistischen Machtübernahme in Peking 1949 gibt es keine offiziellen diplomatischen Beziehungen mit dem Heiligen Stuhl.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 16.10.
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff