17.12.2017

Das Gebetsanliegen des Papstes im Dezember Für ältere Menschen

Der Papst betet im Dezember "für die älteren Menschen: Getragen durch ihre Familien und christliche Gemeinschaften mögen sie ihre Weisheit und ihre Erfahrung in Glaubensverbreitung und Formung der jeweils jüngeren Generationen einbringen".

Dezember, das Jahr 2017 ist alt geworden. Jorge Mario Bergoglio wird am 17. dieses Monats 81 Jahre alt. Grund genug, genau hinzuhören. Dieser Alte ist offensichtlich jünger als manche an Jahren junge. Warum bittet uns der Papst in diesen letzten Wochen des Jahres um unser Gebet "für die älteren Menschen"?

Alt sein kein Qualitätsmerkmal mehr?

Wohl kaum aus Selbstmitleid. Er leidet eher - wie viele mit ihm - unter dem Auseinanderbrechen der Generationen. "Alt" ist kein Qualitätsmerkmal mehr, auch "älter" nicht. Ein Jugendlichkeitswahn lässt alles "alt" aussehen, das es gestern schon gab. Die atemberaubende Entwicklung der Technik, in der heutige Kinder aufwachsen, macht die Jungen den Älteren überlegen. Sie sind nun einmal beweglicher für alles Neue.

Die Alten sind, jedenfalls in unserer Gesellschaft, in der Überzahl. Und mit ihnen nehmen auch die Pflegebedürftigen zu. Was könnte sie trotzdem wertvoll machen?

Vernetzung der Generationen

Das sollten wir erkunden "in unseren Familien und christlichen Gemeinschaften"! Der Mann aus Argentinien wird nicht übersehen, dass vielerorts gerade diese Netze nicht mehr ausreichend tragen.

Kleinfamilien und anonyme Großgemeinden bieten kaum Vernetzung der Generationen. Ja, da und dort gibt es neue Wohnmodelle, auch altbewährtes Miteinander in Vereinen oder gute Kontakte der Seniorenheime mit den Ortsgemeinden. Aber - alles in allem - das vierte Gebot mit guten Leben zu erfüllen ist mühsamer geworden.

Papst: Ältere können Wichtiges beitragen

Der Papst lädt ein, nicht nur die Probleme, sondern auch die Chancen für ein neues Miteinander der Generationen betend, also mit Gott, zu erspüren: Ältere können in der Menge weniger, dafür aber vielleicht Wichtigeres zum gemeinsamen Leben aller Altersstufen beitragen. Wer die Großeltern nicht mehr in der Nähe hat, kann seinen Kindern vertrauenswürdige Freunde unter den Rentnerinnen und Rentnern der Nachbarschaft suchen.

Hier eröffnet sich ein äußerst fruchtbares Feld für unsere Kirchengemeinden. Ihre Mitglieder sind immer noch zwischen einem und hundert Jahren alt. Wo gibt es Vergleichbares in unserer Gesellschaft?

Gegenseitiges Beschenken

Je mehr die Eltern beruflich beansprucht und religiös unterernährt sind, desto stärker wächst die Bedeutung der berufsfreien Alten. Die Großeltern haben oft überragenden Einfluss auf die Glaubensgeschichte und überhaupt die Menschwerdung der Enkel, von der Taufe an. Senioren und Kinder können sich gegenseitig ganz wunderbar beschenken.

Die Bitte unseres Papstes kommt jetzt im Advent gerade richtig. Das Brauchtum dieser Wochen lässt uns ein Licht aufgehen, wie alles Dunkle zum Aushalten wird: Eine kleine Kerze entfaltet gerade dann ihre Strahlkraft, auch wenn sie schon weit heruntergebrannt ist. Sie darf sogar mal flackern! Auch das erhöht ihren Wert. 

Weisheit des Alters

Was macht eigentlich die "Weisheit" des Alters aus? Woraus fließt diese "weisende Wahrheit" (Reinhard Körner), die Senioren verschenken können? Von einem Gespräch über dieses Thema nahm ich neulich fünf einfache wie wegweisende Worte mit: Lassen - Lächeln - Loben - Lernen - Lieben.

Gerhard Dane

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 25.09.2021
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!