Ein Franziskanerbruder - der Orden gibt den Standort Köln auf
Franziskanerbruder – Hände vor dem Habit gefaltet, am Gürtel hängt ein Rosenkranz mit einem Holzkreuz

23.11.2017

Papst Franziskus mahnt Franziskaner zu radikaler Armut "Umarmt die Aussätzigen unserer Zeit"

Der Papst hat die franziskanischen Orden zu radikalem Einsatz für Arme und für die Schöpfung aufgerufen. Sie sollten sich freuen, wenn sie verachteten Menschen begegneten und sie umarmen.

Als "Minderbrüder" sollten sie nach der Weisung ihres Gründers, des heiligen Franz von Assisi (1181/82-2016), nichts für sich behalten und ihr Leben mit den Ausgegrenzten teilen, sagte Papst Franziskus bei einem Treffen mit Franziskanern, Minoriten und Kapuzinern sowie Mitgliedern des Dritten Ordens am Donnerstag im Vatikan. Dabei verwies der Papst auch auf die Verbindung "zwischen Wirtschaft, Entwicklung, Sorge für die Schöpfung und der Option für die Armen".

Engagement für die Ausgeschlossenen

Jedes Ordensmitglied solle den persönlichen Lebensstil einer Gewissensprüfung unterziehen, mahnte der Papst. Franz von Assisi habe seine Forderung nach Besitzlosigkeit verbunden mit dem Appell, die Brüder sollten "sich freuen, wenn sie mit gewöhnlichen und verachteten Leuten verkehren, mit Armen und Schwachen und Aussätzigen und Bettlern am Wege".

Das Engagement für die Ausgeschlossenen und Zurückgesetzten dürfe nie aus einer Haltung der Überlegenheit geschehen; die Ordensleute sollten sich bewusst sein, dass sie nur zurückgäben, was sie ihrerseits umsonst empfangen hätten, so Franziskus. Besonders rief er sie zu einer einladenden Haltung gegenüber Obdachlosen, Arbeitslosen, unzureichend versorgten Kranken, verlassenen Alten, misshandelten Frauen und Migranten auf.

"Umarmt die Aussätzigen unserer Zeit", so der Papst.

Sorge für die Schöpfung

Zugleich lud er die Franziskaner ein, sich wie ihr Ordensgründer besonders um die Schöpfung zu sorgen. Die Natur rebelliere, weil sie sich misshandelt fühle, sagte der Papst. Das Engagement für die Umwelt müsse "jedes wirtschaftliche Kalkül oder irrationale Romantik" hinter sich lassen. Stattdessen gelte es die "enge Beziehung zwischen den Armen und der Fragilität des Planeten" im Blick zu behalten, so Franziskus.

(KNA)

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Ab Montag, 16. September wieder jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.09.
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff