Ein Kind in Pakistan liest Blindenschrift
Ein Kind in Pakistan liest Blindenschrift
Kardinal Peter Turkson
Kardinal Peter Turkson

12.10.2017

Vatikan fordert "Recht auf Sehen" Medizinische Versorgung wichtig

Lesen, auf den PC schauen, beobachten. Augen leisten jeden Tag harte Arbeit. Um so schlimmer, wenn das nicht geht. Daher fordert der Vatikan am Welttag des Sehens ein Recht dazu - mit Augenmerk auf arme Länder.

Zum Welttag des Sehens an diesem Donnerstag fordert die katholische Kirche ein "'Recht auf Sehen' als universales Recht". Es müsse "an eine präzise und konkrete ethische Verpflichtung gebunden werden: die Voraussetzungen zu seiner Umsetzung zu schaffen", so der Leiter der vatikanischen Behörde für Entwicklungsthemen, Kardinal Peter Turkson.

In seiner Botschaft, die der Vatikan am Mittwoch veröffentlichte, fordert Turkson vor allem die Regierungen armer Länder auf, mehr für die Ausbildung medizinischen Personals zu tun und sich bei der Schaffung der nötigen Infrastruktur von guten Erfahrungen anderer Länder inspirieren zu lassen. Der Welttag des Sehens wird von der Weltgesundheitsorganisation WHO organisiert, in diesem Jahr zum 30. Mal.

Hilfe und Zusammenarbeit

Turkson sicherte allen Beteiligten die Hilfe und Zusammenarbeit katholischer Krankenhäuser und anderer Gesundheitseinrichtungen zu, um mehr gegen Erblindung und Seherkrankungen zu unternehmen. Der Kardinal erinnerte auch daran, dass bei entsprechenden Maßnahmen "vier von fünf Fällen einer Erblindung zu verhindern oder zu heilen" seien.

Nach Aussage Turksons gibt es weltweit derzeit 39 Millionen blinde und 246 Millionen sehbehinderte Menschen. Die Zahl der Sehbehinderten verdoppele sich sogar, wenn man Personen ohne Zugang zu einer Brille hinzunähme.

Zeit vor TV, Computer und Smartphone

Nach Angaben von Experten steigt die Zahl Sehbehinderter einerseits, weil in den Industrieländern die Zahl der Senioren wächst. Zum anderen litten immer mehr junge Menschen an Kurzsichtigkeit, weil sie viel mehr Zeit vor TV, Computer und Smartphone verbringen statt im Freien. Die Nähe zum Gerät und fehlendes natürliches Licht seien wesentliche Faktoren für die Ausbildung von Kurzsichtigkeit.

(KNA)

Sonderseite zur KirchenMusikWoche im Erzbistum Köln

Konzerte, Gottesdienste, Orgelstunden und Talk: Hier geht es zu unserer Berichterstattung!

Das DOMRADIO.DE WM-Tippspiel

Tippen Sie kostenlos gegen Schwester Katharina die Fußball-WM. Für jeden Mitspieler spenden wir für einen guten Zweck! Den Gewinner erwartet eine Überraschung.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.06.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Weltflüchtlingstag: Kirche unterstützt verfolgte Menschen
  • Interview mit Pfr. Franz Meurer: Gibt es Sozialneid zwischen bedürftigen Menschen?
  • Sommerzeit ist Pilgerzeit: warum fasziniert Santiago de Compostela so sehr?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Matthäusevangelium
    20.06.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 6,1–6.16–18

  • Abbé Georges Edouard Lemaître
    20.06.2018 09:20
    Anno Domini

    Abbé Georges Edouard Lemaître

  • Matthäusevangelium
    21.06.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 6,7-15

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen