Pater Hans Zollner
Pater Hans Zollner

14.06.2016

Erster Diplomstudiengang "Schutz von Minderjährigen" an Gregoriana beendet Besondere Verantwortung

Am Kinderschutzzentrum der Päpstlichen Universität Gregoriana haben die ersten 19 Teilnehmer den Studiengang "Schutz von Minderjährigen" erfolgreich absolviert. Die Studierenden aus vier Kontinenten erhielten am Dienstag ihr Abschlusszeugnis vom Leiter des Kinderschutzzentrums, Hans Zollner.

Das einsemestrige Qualifikationsprogramm bildet internationale Studenten geistlicher und säkularer Fachrichtungen zu Präventionsfachleuten für den Schutz von Minderjährigen vor sexuellem Missbrauch aus.

An einigen Orten auf der Welt sei die Kirche beim Kinderschutz federführend, trotzdem werde sich "jetzt nicht alles auf magische Weise ändern", so Pater Hans Zollner, Psychologie-Professor und Vizerektor der Gregoriana. Es gebe immer noch viel zu tun und die Kirche habe "auch eine besondere Verantwortung".

Besuch aus Deutschland zur Absolventenfeier

In Deutschland seien Vorschläge des runden Tischs zum Thema Missbrauch in weiten Teilen nicht umgesetzt worden, sagte der unabhängige Beauftragte der Bundesregierung für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, der bei der Absolventenfeier Maßnahmen der Bundesrepublik vorstellte. "Der kritische Punkt ist, dass diese Empfehlungen nicht gesetzlich verbindlich wurden." Es fehle der politische Wille, Verbindlichkeit auch durch stärkere gesetzliche Regelungen zu schaffen.

Schätzungsweise gebe es jährlich 12.000 Fälle von Kindesmissbrauch in Deutschland.

Papst Franziskus gratulierte den Absolventen und Mitarbeitern des Kinderschutzzentrums. "Ihr setzt Euch sehr für Prävention und die Heilung von Minderjährigen ein, die missbraucht worden sind", schrieb er in einem Brief.

Die Teilnehmer lernen, Anzeichen für sexuellen Missbrauch zu erkennen und werden im Umgang mit Opfern geschult. Schutz- und Präventionsangebote gehören ebenfalls zum Programm. Die weltweit einzigartige Initiative wurde im Februar 2016 gestartet und ist Teil der Präventionsoffensive der katholischen Kirche.

Das Centre for Child Protection (CCP) wurde im Januar 2012 von der katholischen Kirche zur Prävention sexuellen Missbrauchs von Kindern und Schutzbefohlenen gegründet. Der Sitz der Einrichtung ist seit 2015 in Rom. Das CCP ist dort beim Institut für Psychologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana angesiedelt. Vorher hatte das Zentrum seinen Sitz in München.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Donnerstag, 17.08.2017

Video, Donnerstag, 17.08.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

22:30 - 24:00 Uhr 
Kompakt

Berichte und Gespräche vom Tage

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.08.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Wachsende Kritik an Trumps Umgang mit den rassistischen Ausschreitungen
  • BVB-Eröffnungsgottesdienst der Bundesligasaison
  • "Gott im Abseits" - Multimediaprojekt der Deutschen Bischofskonferenz
10:00 - 12:00 Uhr

Beratung

10:00 - 12:00 Uhr

Beratung

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Diakonie-Katastrophenhilfe zu Somalia und Südsudan
  • Uganda als Modell für Flüchtlingsintegration?
  • Bundestagswahl: Wahlprogramme im kfd-Check
12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Diakonie-Katastrophenhilfe zu Somalia und Südsudan
  • Uganda als Modell für Flüchtlingsintegration?
  • Bundestagswahl: Wahlprogramme im kfd-Check
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Beratung

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar