Vatikan publiziert neues Schreiben zu Charismatikern
Petersdom und Petersplatz in Rom

04.05.2016

Frauen-Magazin aus dem Vatikan Chronistinnen der "Revolution"

Ein Emanzen-Blatt wird es nicht. Das war schon klar, als der "Osservatore" ankündigte, seine Beilage "Frau - Kirche - Welt" künftig als eigenes Magazin herauszubringen.

Die Latte der Erwartungen liegt dennoch hoch. Papst Franziskus mahnte wiederholt, die Rolle von Frauen in der Kirche und auch im Vatikan zu stärken. Jetzt haben sie ihre eigene publizistische Plattform - auf
40 Seiten, monatlich und in Farbe.

Programmatisch das Thema der Erstausgabe: Die Heimsuchung. Die Begegnung Mariens mit ihrer schwangeren Verwandten Elisabeth, die in das "Magnificat" mündet, die hymnische Heilsansage für Israel und die Völker: "Frauen, die ans Licht bringen und der Welt kundtun, was andere Frauen zu sagen haben" - so umreißt die Historikerin Lucetta Scaraffia, Schriftleiterin des neuen Magazins, das Projekt.

"Intellektuelle Revolution"

Nach Darstellung von Scaraffia speist sich die publizistische Idee aus der "intellektuellen Revolution, die Frauen in der katholischen Kultur seit Beginn des vergangenen Jahrhunderts vollbracht haben", vor allem aber in den Jahrzehnten nach dem Konzil. Sofern damit die Emanzipation mitgemeint ist, hat die Zeitschrift durchaus den Papst hinter sich, der in "Amoris laetitia" die Anerkennung von Frauenrechten "ein Werk des Heiligen Geistes" nennt - auch wenn, was nicht gutzuheißen sei, der Feminismus stellenweise ins Kraut schieße.

Letzteres steht beim Spross des "Osservatore" nicht unmittelbar zu befürchten. Scaraffia zählt seit Jahren zum festen Autorenkreis der Papstzeitung; ihre künftige Mitherausgeberin Giulia Galeotti verantwortet dort die Kulturseite. Das Redaktionsteam bilden weiter die Ordensfrauen und Theologinnen Catherine Aubin und Rita Mboshu Kongo, die jüdische Historikerin Anna Foa und die "Osservatore"-Journalistin Silvina Perez. Beiträge des Magazins stammen etwa von Barbara Hallensleben oder der Focolar-Leiterin Maria Voce - allesamt keine Brandstifterinnen.

Dabei hatte die März-Beilage von "Frau - Kirche - Welt" mit Vorschlägen zu einer Predigterlaubnis für Frauen unerwartete Resonanz gefunden. Der Theologe Enzo Bianchi stellte später im "Osservatore"
klar: Er und zwei Autorinnen hätten keinesfalls der kirchlichen Lehre widersprechen, sondern nur die Frage nach einer möglichen Revision des geltenden Predigtverbots für Laien stellen wollen.

Keine kontroversen Themen

Auf kontroverse Themen verzichtet die Startausgabe des Magazins. Ein Interview mit der Priorin der Kleinen Schwestern Jesu in Rom, ein Beitrag der lutherischen Theologin Elisabeth Parmentier über Maria und Elisabeth in ökumenischer Sicht, Artikel über die Heilige des Monats und die alttestamentliche Gestalt der Debora. Der Schwerpunkt liegt auf dem Spirituellen.

Den "anderen Blick" von Frauen will das Magazin in der Kirche zur Geltung bringen. Die Zeit dafür sei nach den gesellschaftlichen Entwicklungen der vergangenen Jahrzehnte reif, glaubt Scaraffia: "Es war eine verborgene Revolution, fast übersehen im Innern der Kirche." Ob die leisen Töne Gehör finden, steht dahin.

Burkard Jürgens
(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 07.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Adveniat zum Welttag der Indigenen - Appell des Lateinamerika-Hilfswerks zum UNO-Gedenktag
  • Donauwellen: Göttliches auf den Premiumwanderwegen
  • Im Bücherplausch: "Verschollen in Palma" und "Doppelte Spur"
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Adveniat zum Welttag der Indigenen - Appell des Lateinamerika-Hilfswerks zum UNO-Gedenktag
  • Donauwellen: Göttliches auf den Premiumwanderwegen
  • Im Bücherplausch: "Verschollen in Palma" und "Doppelte Spur"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" - Verwunderung über Vatikan-Note zum Taufritus
  • Café Mortel – Erstes Kölner Death Café
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" - Verwunderung über Vatikan-Note zum Taufritus
  • Café Mortel – Erstes Kölner Death Café
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…