28.06.2015

Erstmals in der Geschichte wird ein Ehepaar heiliggesprochen Ehering und Heiligenschein

Eheleute hatten bislang in der katholischen Kirche nur eine Chance gemeinsam heilig zu werden: Wenn sie als Märtyrer starben. Nun soll erstmals ein Ehepaar heiliggesprochen werden, weil es seine Ehe vorbildlich lebte.

Die Ehe ist, wie Papst Franziskus einmal twitterte, "ein Königsweg, um heilig zu werden". Doch zumindest den offiziellen Heiligenkalender kann er hierbei schwerlich im Sinn gehabt haben: Eheleute wurden in den vergangenen 500 Jahren nur gemeinsam heiliggesprochen, weil sie als Märtyrer starben, nicht weil sie als Eheleute vorbildlich lebten. Nun soll erstmals in der Geschichte der katholischen Kirche ein Ehepaar heiliggesprochen werden, das nicht aus Hass auf den Glauben getötet wurde: die französischen Eheleute Louis (1823-1894) und Zelie Martin geb. Guerin (1831-1877).

Am Samstag benannte Franziskus bei einer Kardinalsversammlung, einem sogenannten Konsistorium, im Vatikan die beiden offiziell als künftige Heilige und legte den den Termin für ihre Heiligsprechung fest: Das französische Ehepaar soll am 18. Oktober im Rahmen der Ordentlichen Bischofssynode über Familie und Ehe heiliggesprochen werden. Damit entsteht auch die erste heilige Familie der Neuzeit.

Eltern der heiligen Therese

Denn die Martins sind die Eltern der heiligen Therese von Lisieux (1873-1897). Bereits während der letzten Bischofssynode waren Reliquien des Ehepaares im Petersdom und in der Basilika Santa Maria Maggiore ausgestellt worden.

Es ist nicht so, dass es bislang überhaupt keine heiligen Ehepaare und Familien gäbe. Bekannt sind etwa die Eltern der Gottesmutter Maria, der heilige Joachim und die heilige Anna. Doch beide wurden bereits vor der Einführung eines zentralen römischen Heiligsprechungsverfahrens 1588 als Heilige verehrt. Gleiches gilt für die meisten anderen heiligen Ehepaare. Die wenigen Ehepaare, die nach 1588 in einem ordentlichen Verfahren heiliggesprochen wurden, gehören zu größeren Märtyrergruppen, die während der Christenverfolgungen in Japan und Korea umgebracht wurden.

Louis und Zelie Martin können daher nach Aussage des Kölner Geistlichen und Heiligen-Experten Helmut Moll als das erste Ehepaar gelten, das in dieser Eigenschaft heiliggesprochen wird. Die Zelies wurden 2008 als zweites Ehepaar überhaupt seliggesprochen und erreichten damit eine Vorstufe zur Heiligsprechung. Bereits sieben Jahre zuvor waren die italienischen Eheleute Luigi (1880-1951) und Maria (1884-1965) Beltrame Quattrocchi, seliggesprochen worden.

Alle Töchter Ordensfrauen

Das Heiligsprechungsverfahren der Martins wurde jedoch von einem Verdacht begleitet: Sie würden nur heiliggesprochen, weil sie die Eltern einer Heiligen seien, einer prominenten zumal. Bereits im Rahmen der Seligsprechungsfeier wurde diese Mutmaßung ausdrücklich zurückgewiesen. Aus der 19-jährigen Ehe gingen neun Kinder hervor. Alle fünf Töchter, die das Erwachsenenalter erreichten, wurden Ordensfrauen.

Ehe und Heiligkeit: Da gibt es einmal die frühchristlichen Märtyrerinnen, die nicht selten gerade deshalb Heilige wurden, weil sie sich standhaft weigerten, den Ehebund mit einem Heiden einzugehen. Die heilige Agnes von Rom zum Beispiel. Dann gibt es solche Heilige, deren Ehemänner durch ihren frühen Tod den Weg für ein Ordensleben freimachten. Und es gab wohl das namenlose Gros derer, die einfach nur treue, fürsorgliche und fehlbare Gatten ohne Heiligenschein waren.

Franziskus: "Opfer und Hingabe"

Heilige sind die Stars der katholischen Kirche. Erstmals wird nun bald offiziell auch ein Ehepaar weltweit zur Verehrung empfohlen. Das gilt als deutliches Signal. Wer bislang fragte, wo denn eigentlich die "Stars" der Kirche seien, die sie jenen Stars der Welt entgegensetze, die sexuelle Freizügigkeit und Selbstverwirklichung predigten, brachte sein Gegenüber schnell in Erklärungsnot. Das hatte bereits Johannes Paul II. (1978-2005) erkannt. Benedikt XVI. musste in seiner Botschaft an den Weltfamilientag in Mexiko-City 2009 bis ins 6. Jahrhundert zurückgehen, auf den Senator Gordiano und seine Frau Silvia, die Eltern von Papst Gregor dem Großen, als er den heutigen Familien Vorbilder nennen wollte.

Und wie wird man nun als Ehepaar heilig? Es klingt nicht schwer: Jeden Tag zu "Opfer und Hingabe" bereit sein, twitterte Franziskus.

Thomas Jansen
(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Donnerstag, 17.08.2017

Video, Donnerstag, 17.08.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

20:00 - 22:00 Uhr 
Beratung

Den eigenen Lebensweg würdigen und besser verstehen

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.08.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Wachsende Kritik an Trumps Umgang mit den rassistischen Ausschreitungen
  • BVB-Eröffnungsgottesdienst der Bundesligasaison
  • "Gott im Abseits" - Multimediaprojekt der Deutschen Bischofskonferenz
10:00 - 12:00 Uhr

Beratung

10:00 - 12:00 Uhr

Beratung

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Diakonie-Katastrophenhilfe zu Somalia und Südsudan
  • Uganda als Modell für Flüchtlingsintegration?
  • Bundestagswahl: Wahlprogramme im kfd-Check
12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Diakonie-Katastrophenhilfe zu Somalia und Südsudan
  • Uganda als Modell für Flüchtlingsintegration?
  • Bundestagswahl: Wahlprogramme im kfd-Check
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Beratung

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar