Tarcisio Bertone
Tarcisio Bertone

21.05.2014

Bertone bestreitet Veruntreuung von Millionen Auch Vatikan dementiert

Gegen den früheren Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone laufen nach Angaben des Vatikan keine Ermittlungen wegen der Veruntreuung vatikanischer Gelder. Die Justiz des Kleinstaats habe keinerlei strafrechtliche Untersuchungen gegen Bertone aufgenommen.

Die "Bild"-Zeitung hatte am Dienstag berichtet, Bertone habe im Jahr 2012 der finanziell angeschlagenen, kirchennahen Film-Produktionsgesellschaft "Lux Vide" mit einem Betrag von 15 Millionen Euro aus der Klemme geholfen. Für diesen Betrag erwarb die Vatikanbank IOR den "Bild"-Informationen zufolge eine inzwischen wertlose Wandelanleihe der Film-Gesellschaft. In der IOR-Bilanz 2013 sei deshalb eine zunächst unerklärliche Abschreibung in Höhe von 15 Millionen Euro aufgetaucht. Dies habe Ermittlungen der vatikanischen Finanzaufsicht AIF ausgelöst. Deren Direktor, der Schweizer Rene Brülhart, wollte dies am Montag in einer Pressekonferenz weder bestätigen noch dementieren. Von strafrechtlichen Ermittlungen der Vatikan-Justiz gegen Bertone hatte der Bericht nicht gesprochen.

Unterdessen wies Bertone selbst den Vorwurf der Veruntreuung zurück. Die Vereinbarung der Vatikanbank IOR mit der italienischen Film-Produktionsgesellschaft "Lux Vide" sei von der zuständigen Kardinalskommission sowie dem Verwaltungsrat des IOR gebilligt worden, sagte Bertone am Dienstag der italienischen Nachrichtenagentur Adnkronos. Das gehe aus einem Sitzungsprotokoll hervor.

Bertone war bis Anfang des Jahres Vorsitzender der Kardinalskommission zur Aufsicht über das IOR. Im Herbst hatte er sein Amt als Kardinalstaatssekretär niedergelegt, in das ihn Benedikt XVI. 2006 berufen hatte. Der Kardinal war zuvor in die Schlagzeilen geraten, als berichtet wurde, er baue lasse sich eine 600-Quadratmeter-Wohnung im Vatikan umbauen.

(KNA, dpa)

Mit Willibert auf Sizilien

Eindrücke von der DOMRADIO.DE-Reise

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 22.10.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Die Koalitionsverhandlungen haben begonnen
  • Der Martinszug in Wuppertal mit Ticketbuchung
  • Sturmflut-Museum in Holland
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Missio Präsident zum Weltmissionssonntag
  • "Die Welt in unseren Händen" - Wandmalerei Projekt mit Jugendlichen
  • Isreal erlaubt einigen Palästinensern die Registrierung im Westjordanland
  • Corona-Situation in Lettland
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Missio Präsident zum Weltmissionssonntag
  • "Die Welt in unseren Händen" - Wandmalerei Projekt mit Jugendlichen
  • Isreal erlaubt einigen Palästinensern die Registrierung im Westjordanland
  • Corona-Situation in Lettland
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Wie unumstößlich ist das Beichtgeheimnis?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Wie unumstößlich ist das Beichtgeheimnis?
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Israel erlaubt Palästinensern Registrierung im Westjordanland
  • Blick auf Weltmissionssonntag
  • Soll das Beichtgeheimnis aufgeweicht werden?
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…