Vatikanbank
Vatikanbank

07.04.2014

Internationale Transparenzstandards angekündigt Papst hält an Vatikanbank IOR fest

Der Apostel Petrus habe auch kein Konto gehabt, hat der Papst gesagt und damit Spekulationen über die Auflösung der Vatikanbank IOR angeheizt. Doch Franziskus will an dem päpstlichen Geldinstitut festhalten.

Papst Franziskus hält an der sogenannten Vatikanbank IOR fest. Das Geldinstitut werde seine Arbeit "mit Umsicht fortsetzen und der katholischen Kirche weltweit spezialisierte Finanzdienstleistungen anbieten", teilte der Vatikan am Montag mit. Die "wertvollen Serviceleistungen" des IOR unterstützten den Papst in seiner Mission als universaler Hirte und helfe den Einrichtungen und Personen, die mit ihm zusammenarbeiteten.

Franziskus habe einen Vorschlag zur Zukunft des Geldinstituts gebilligt, der die "Wichtigkeit des Auftrags des IOR für das Wohl der Kirche nochmals bestätigt", heißt es weiter. Damit sind Spekulationen über eine mögliche Auflösung des offiziell "Institut für die religiösen Werke" genannten päpstlichen Geldinstituts hinfällig. Es war in den vergangenen Jahren durch mehrere Skandale und Ermittlungen außervatikanischer Behörden in die Schlagzeilen geraten. Genährt wurden die Spekulationen unter anderem durch Aussagen des Papstes wie etwa jene, dass der Apostel Petrus auch kein Konto gehabt habe.

Transparenz und Kontrolle

Das IOR war in den vergangenen Jahren wiederholt durch Ermittlungen der italienischen Justiz wegen angeblicher Schwarzgeldkonten in die Schlagzeilen geraten. Der deutsche Manager Ernst von Freyberg, der seit Februar 2012 Vorsitzender des IOR-Verwaltungsrates ist, leitete einen radikalen Reformprozess ein, um das Geldinstitut vollständig internationalen Standards für Transparenz anzupassen.

Franziskus habe einen Vorschlag zur Zukunft des Geldinstitutes gebilligt, der die "Wichtigkeit des Auftrags des IOR für das Wohl der Kirche nochmals bestätigt", heißt es in der Mitteilung weiter.

Zugleich bekräftigte der Vatikan, dass die Vatikanbank auch weiterhin von der vatikanischen Finanzaufsichtsbehörde AIF kontrolliert werde.

"Große Anerkennung"

Das IOR selbst wertete die Entscheidung des Papstes als "große Anerkennung" für seine Arbeit und den Reformprozess der vergangenen zwölf Monate. Priorität habe nun die Durchleuchtung der Kundendatei, teilte ein Sprecher am Montag mit. Sie soll nach Angaben des IOR bis "Anfang Sommer" abgeschlossen sein.

Seit einem Jahr durchkämmen 25 Mitarbeiter der Wirtschaftprüfungsgesellschaft Promontory die rund 19.000 Konten beim IOR. Die Kontrolleure sollen herausfinden, ob unbefugte oder verdächtige Personen oder Einrichtungen dort Konten führen. Über das bisherige Ergebnis hat sich das IOR bislang nicht geäußert. Der Verwaltungsratsvorsitzende von Freyberg werde gemeinsam mit dem Management des Geldinstituts einen Plan fertigstellen, wie das IOR künftig seine Aufgabe innerhalb der neuen Finanzstrukturen des Vatikan wahrnehmen könne, hieß es. Diese würden dann dem Papst sowie dem neu geschaffenen vatikanischen Wirtschaftsrat vorgelegt.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Mit Schwester Katharina durch die Osterzeit

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen durch die Fasten- und Osterzeit.

Das neue Bischofsquartett

Endlich: Die aktualisierte neue Auflage des Bestsellers ist da! Ab sofort ist das neue Bischofsquartett bestellbar.

Glockenkarte Kölner Dom

Verschicken Sie pünktlich zum Pfingsfest eine ganz besondere Grußkarte mit dem Geläut des Kölner Doms!

Team der Woche

Sie sind ein tolles Team? Sie tun etwas für andere Menschen? Dann werden Sie unser Team der Woche!

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 26.05.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Judith Döker - Drei Fragen:Glück
  • KJG und ihre ungewöhnliche Verlosungsaktion
  • Filmfestspiele von Cannes und die Ökumenische Jury
  • Infos aus Äthiopien – Interview mit Erzbischof Heße
  • 40 Jahre Altentheater im Freien Werkstatt Theater zu Köln
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 17:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

11:00 - 18:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff