Messe nach dem Wiederaufbau einer zerstörten Kirche in Homs
Messe nach dem Wiederaufbau einer zerstörten Kirche in Homs

17.11.2019

Franziskaner-Oberer über Rückkehrer nach Syrien Vor allem Ältere gehen zurück nach Syrien

Der Leiter der Franziskaner im Nahen Osten, Pater Firas Lutfi, geht davon aus, dass nach Ende des Krieges in Syrien vor allem ältere Menschen zurückkehren werden. Sie hätten es schwer, woanders Wurzeln zu schlagen.

"Verfolgte Menschen werden nicht zurückkommen. Auch, wer mit Kindern geflohen ist, hat es schwer, zurückzukommen – zumal die Reise schwierig und gefährlich ist", sagte Lutfi im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) am Sonntag in Beirut. 

Hohe Kosten bei der Grundversorgung, fehlende Arbeitsplätze und Wohnungen ließen die Menschen an einer Rückkehr zweifeln. Die Älteren hätten es dagegen schwerer, außerhalb Syriens Wurzeln zu schlagen und trügen ihre Erinnerungen mit sich. 

Bis zu seiner Ernennung zum Oberen des Franziskanerkonvents in Beirut war Lutfi Leiter des franziskanischen "Terra Santa College" in Aleppo. Er fungiert als "Regionalminister der Franziskaner für die Region Sankt Paul" – Jordanien, Libanon und Syrien.

Gegenwärtig sei die Lage noch zu unklar, so Lutfi weiter.

Keiner weiß was wird

"Noch weiß niemand, was für ein Syrien nach dem Krieg übrig bleiben wird. Die Menschen warten auf sein Ende und die Befreiung der Region." Es sei schwer abzuschätzen, was hinter den Kulissen tatsächlich verhandelt werde.

Insbesondere die Türkei habe das Interesse, die kurdischen Unabhängigkeitsbestrebungen zu unterbinden, und missbrauche die Flüchtlinge auf ihrem Gebiet als Druckmittel gegenüber Europa. "Damit ist Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem sehr gefährlichen Player geworden."

(KNA)

Sonderseite zur DBK-Vollversammlung

Die deutschen Bischöfe in Fulda: Artikel, Videos, Bilder und Interviews.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 23.09.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Erstes Resümee: Pfarrbüro24 - Wuppertaler Pilotprojekt ausgeweitet
  • And the winner is: Der Dom! Das beliebteste Kalendermotiv der Kölner
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Bischöfe ringen um Entschädigung für Missbrauchs-Opfer
  • Bundesweit einmalig: Das Kölner Drei-Königs-Stipendium
  • Trotz Corona: Tansanische Gäste an UNESCO-Schule
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Bischöfe ringen um Entschädigung für Missbrauchs-Opfer
  • Bundesweit einmalig: Das Kölner Drei-Königs-Stipendium
  • Trotz Corona: Tansanische Gäste an UNESCO-Schule
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Quarantäne am erzbischöflichen Gymnasium - Das sagt der Seelsorger
  • Kölner Dommusik: Heute erstes Konzert nach Lockdown
  • Zungenbrecher aus der "Wunderkammer der deutschen Sprache"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Quarantäne am erzbischöflichen Gymnasium - Das sagt der Seelsorger
  • Kölner Dommusik: Heute erstes Konzert nach Lockdown
  • Zungenbrecher aus der "Wunderkammer der deutschen Sprache"
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…