Ein Wohnungsloser auf einer Treppe
Ein Wohnungsloser auf einer Treppe

18.10.2019

Sozialverbände: Haft darf nicht zum Verlust der Wohnung führen "Wichtige Voraussetzung für Resozialisierung"

Die kirchlichen Sozialverbände Diakonie und Caritas setzen sich dafür ein, dass Strafgefangene nicht während der Gefängniszeit ihre Wohnung verlieren. Eine Wohnung sei eine wichtige Voraussetzung für die Resozialisierung nach einer Haft.

Die kirchlichen Sozialverbände Caritas und Diakonie setzen sich dafür ein, dass für Strafgefangene während der Haftzeit die Kosten ihrer Wohnung gesichert werden. "Jeder Mensch braucht ein Zuhause - dies gilt auch für tatverdächtige oder straffällig gewordene Menschen", betonte Caritas-Präsident Peter Neher am Freitag in Berlin bei der Vorstellung eines gemeinsamen Positionspapieres.

Frage nach Wohnung ist drängendes Problem

"Damit nach Entlassung aus U- oder Strafhaft die Resozialisierung gelingt, ist eine Wohnung eine wichtige Voraussetzung", so Neher weiter. Der Präsident der Diakonie Deutschland, Ulrich Lilie, sagte, gerade in Zeiten angespannter Wohnungsmärkte dürften Menschen, die ohnehin am Rande stehen, nicht weiter in die Abwärtsspirale von Armut und Ausgrenzung geraten.

Die Wohnungsfrage ist laut Bericht zur Lebenslage straffällig gewordener Menschen der Bundesarbeitsgemeinschaft Straffälligenhilfe für die meisten Inhaftierten das drängendste Problem. Frauen seien davon zu 43,6 Prozent, Männer zu 34 Prozent betroffen. Viel zu häufig werde der Anspruch auf Wohnkostenhilfe nicht umgesetzt oder Anträge gar nicht erst gestellt.

Der Bericht wurde nach eigenen Angaben von Caritas und Diakonie mit ihren Fachverbänden, der Katholischen Bundes-Arbeitsgemeinschaft Straffälligenhilfe (KAGS) und des Evangelischen Bundesfachverbandes Existenzsicherung und Teilhabe (EBET) erarbeitet.

Übernahme der Wohnkosten solle geklärt sein

Die Vorsitzende der Katholischen Bundes-Arbeitsgemeinschaft Straffälligenhilfe, Lydia Halbhuber-Gassner, forderte, die Justizvollzugsanstalten sollten bei Neuzugängen stets darauf achten, dass die Frage der Übernahme der Wohnkosten geklärt sei.

(KNA, epd)

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.11.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Zum Diaspora-Sonntag: Beispiel-Projekt in Berlin-Kreuzberg
  • Ein stiller Feiertag: Volkstrauertag am 17. November
  • Steyler Missionare zum Welttag der Armen
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Das Opfer ist der neue Held
  • Welttag der Armen: Die Niklas-Stiftung
  • Diaspora-Sonntag: Projekt in Berlin-Kreuzberg
11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Das Opfer ist der neue Held
  • Welttag der Armen: Die Niklas-Stiftung
  • Diaspora-Sonntag: Projekt in Berlin-Kreuzberg
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff