Suizidgedanken: Es gibt Hilfe!
Suizidgedanken: Es gibt Hilfe!

10.09.2019

Organisationen für mehr Suizidprävention "Alle 40 Sekunden stirbt ein Mensch durch Selbsttötung"

Anlässlich des Welttages zur Suizidprävention betonen Organisationen wie die WHO und die Caritas, wie wichtig Prävention ist. Die Deutsche Caritas startet einen Youtube-Informationskanal.

Die Weltgesundheitsorganisation beklagt die hohe Zahl von Suiziden. Alle 40 Sekunden sterbe ein Mensch durch Selbsttötung, erklärte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus am Montag in Genf. Weltweit kamen 2016 den Angaben zufolge 10,5 Suizide auf 100.000 Menschen.

Anlässlich des Welttages zur Suizidprävention am Dienstag betonte Tedros, dass jeder Tod eine Tragödie für die Familie, Freunde und Kollegen sei. In den reichen Ländern sei die Suizidrate mit 11,5 pro 100.000 Einwohner am höchsten. In den reichen Ländern kämen nahezu drei Mal mehr Männer als Frauen durch Suizid ums Leben.

Besonders junge Menschen betroffen

Unter jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren ist Suizid gemäß den WHO-Angaben die zweithäufigste Todesursache. Nur durch Verkehrsunfälle sterben laut der Organisation mehr junge Menschen. Suizide könnten verhindert werden, unterstrich der WHO-Chef.

"Oft ist die Hemmschwelle für junge Menschen mit suizidalen Gedanken zu hoch, eine Beratungsstelle in ihrer Region aufzusuchen", betonte Caritas-Präsident Peter Neher am Montag in Berlin. Daher hat der Deutsche Caritasverband nun einen Youtube-Informationskanal zur Suizidprävention gestartet. Der Youtube-Kanal sei eine niedrigschwellige Möglichkeit mit jungen Menschen in Kontakt zu kommen, um sie über das Thema aufzuklären und ihnen Hilfe anzubieten.

Caritas startet Youtube-Informationskanal zur Suizidprävention

Auf dem Youtube-Kanal u25.de/youtube werden demnach künftig sowohl Beiträge über das Beratungsangebot selbst als auch verschiedene Aufklärungs- und Informationsvideos zu finden sein. Darüber hinaus sind dort ehemalige Betroffene porträtiert, die einen Weg aus der Krise gefunden haben.

Die Online-Beratung, die auch "U25" heißt, bietet jungen Ratsuchenden die Möglichkeit, sich online, anonym und kostenlos zu beraten. Das Besondere hierbei ist laut Caritas, dass die Berater selbst junge Erwachsene bis 25 Jahre sind und ehrenamtlich arbeiten. Sie begleiten die Gleichaltrigen, die sich in einer Krise befinden. Aktuell kümmern sich bei [U25] rund 230 Berater an zehn Standorten in Deutschland um die Anfragen. Im Jahr 2018 suchten laut Caritas 1.267 Menschen Rat.

Telefonseelsorge präsentiert App für Hilfen bei Suizidgefahr

Mit einem kostenlosen App-Angebot will die ökumenisch organisierte Telefonseelsorge Deutschland die Suizidprävention verbessern. Zum dem Welttag der Suizidprävention stellt die Telefonseelsorge, unter Federführung der regionalen Einrichtung Hagen-Mark, einen App-Prototypen als sogenannten "Krisen-Kompass" der Öffentlichkeit vor, wie die Telefonseelsorge Hagen-Mark ankündigte. Bis zum Jahresende soll die App dann endgültig fertiggestellt sein und in App-Stores angeboten werden.

Prävention auch Ländersache, so die WHO

Jedes Land müsse wirksame nationale Strategien zur Suizidprävention umsetzen, erklärt die WHO. Weltweit verfügten aber nur 38 Staaten über entsprechende Strategien. So müssten junge Menschen lernen, wie sie Stress bewältigen können. Zudem müssten Warnzeichen bei potenziellen Selbsttötungen ernst genommen werden.

Auch müsse der Zugang zu Schusswaffen und hochgiftigen Pestiziden erschwert und blockiert werden. Mit den Waffen und den Substanzen werden laut der WHO viele Suizide verübt. In Sri Lanka und Südkorea hätten Verbote von Pestiziden zu einem starken Rückgang von Suiziden geführt.

(epd, KNA)

Die neue Bibel-Nacht

Ein in Deutschland einmaliges Nachtprogramm: Jede Nacht sind in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr verschiedene Kapitel aus dem Neuen Testament zu hören.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 18.02.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • "Wir erzählen die Bibel" – neue Jugendbibel erschienen
  • Thüringen: Wege aus der Regierungskrise
  • Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki seit acht Jahren im Kardinalskollegium
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Whisky-Vikar Dr. Wolfgang Rothe über Whisky und Glaube
  • Bücherplausch: "Long bright river" von Liz Moore und "Das Haus der Namen" von Colm Toibin
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Whisky-Vikar Dr. Wolfgang Rothe über Whisky und Glaube
  • Bücherplausch: "Long bright river" von Liz Moore und "Das Haus der Namen" von Colm Toibin
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…