Humanitäre Hilfe in Afrika
Humanitäre Hilfe in Afrika

19.08.2019

Zum Welttag der Humanitären Hilfe Mehr Unterstützung wäre wünschenswert

Ein Bündnis deutscher Hilfsorganisationen wirbt für mehr Unterstützung von humanitären Helfern in Krisenregionen. Besonderes Augenmerk gelte dabei Helferinnen. Diese könnten als Vorbilder anderen Frauen in Not eine Stimme geben.

Rund die Hälfte der Helfer seien Frauen, wie die Aktion Deutschland Hilft zum Welttag der Humanitären Hilfe an diesem Montag mitteilte. Die Vereinten Nationen hätten in diesem Jahr die Kampagne #WomenHumanitarians ins Leben gerufen.

Frauen in Not eine Stimme geben

"In vielen Gesellschaften haben Frauen nach wie vor weniger Rechte als Männer", erklärte Manuela Roßbach, geschäftsführender Vorstand von Aktion Deutschland Hilft. "Umso entscheidender ist es, dass wir uns auch für lokale und internationale Helferinnen stärker einsetzen, damit sie zum Beispiel Vorbilder für junge Mädchen sein können und anderen Frauen in Notlagen eine Stimme geben können."

Das Bündnis verweist auf Zahlen der Vereinten Nationen, wonach derzeit rund 142 Millionen Menschen in 57 Ländern humanitäre Hilfe benötigen. Grund dafür seien Hungersnöte, Naturkatastrophen oder kriegerische Konflikte. Weltweit seien mehr als 570.000 Helfer im Einsatz.

Die Welthungerhilfe macht darauf aufmerksam, dass eine schlechte Sicherheitslage in vielen Staaten die Arbeit von Hilfsorganisationen und deren Zugang zu notleidenden Menschen erschwere. Helfer würden selbst Opfer von Angriffen und Entführungen. Die Grundsätze des humanitären Völkerrechts und der Genfer Konventionen seien deshalb aktueller denn je.

"Zu den wichtigsten Regeln zählt, dass humanitäre Helfer und die Zivilbevölkerung nicht zur Zielscheibe von Angriffen gemacht werden dürfen und bei Verletzung strafrechtliche Konsequenzen folgen." Die Bundesregierung sollte nach den Worten des Generalsekretärs der Welthungerhilfe, Mathias Mogge, ihren Sitz im UN-Sicherheitsrat weiter dazu nutzen, "einer Aushöhlung des humanitären Völkerrechts entgegenzuwirken und Respekt für seine Einhaltung durch alle Konfliktparteien einzufordern".

Probleme durch den Klimawandel

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) lenkte den Blick auf Probleme durch den Klimawandel. So habe das DRK mit dem Auswärtigen Amt einen Ansatz entwickelt, um über Wettervorhersagen Menschen bereits vor einer Naturkatastrophe zu unterstützen. Werde ein Grenzwert erreicht, würden Gelder für Vorsorgemaßnahmen frei, damit Menschen zum Beispiel Häuser sturmfest machen könnten. Bisher werde das Projekt in 16 Ländern umgesetzt, etwa in Peru, Vietnam und Bangladesch.

Der Welttag der Humanitären Hilfe am 19. August würdigt jedes Jahr die Arbeit der Helfer. Er wurde als Reaktion auf den Terroranschlag auf das UN-Hauptquartier in der irakischen Hauptstadt Bagdad am 19. August 2003 ins Leben gerufen. Dabei starben 22 Menschen.

(KNA)

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.11.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Wie gehen wir mit dem Lebensanfang um: Hebammenberuf in der Krise?
  • Elisabethpreis verliehen an Trauerchatprojekt für Jugendliche
  • Ökumenischer Gottesdienst in Köln für die Unbedachten
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Rolle der Religionen bei Protesten in Hongkong
  • Papstreise nach Thailand
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Rolle der Religionen bei Protesten in Hongkong
  • Papstreise nach Thailand
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Warum Betroffene den Gebetstag für Opfer sexuellen Missbrauchs kritisch sehen
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Warum Betroffene den Gebetstag für Opfer sexuellen Missbrauchs kritisch sehen
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff