Pfadfinder in Deutschland
Pfadfinder in Deutschland

26.11.2018

Verband nimmt muslimische Pfadfinder auf Gut Pfad!

Es ist ein historischer Beschluss für Pfadfinder in Deutschland: Mit einem Festakt hat der Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands seine Aufnahme in die Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände gefeiert.

Wie die Verbände am Montag mitteilten, hat der Ringeausschuss den Beschluss, den Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands (BMPPD) aufzunehmen, bereits am 5. Oktober gefasst.

Damit sei zum ersten Mal seit der Gründung der Ringeverbände (rdp) im Jahr 1949 ein weiterer Verband aufgenommen worden.

In allen Gremien dabei

In den vergangenen zwei Jahren hatten BMPPD und rdp nach eigenen Angaben bereits intensiv und eng im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung miteinander gearbeitet. Der BMPPD darf somit die Insignien der Ringe tragen und in allen Gremien mitwirken.

"Wir haben den BMPPD als einen Verband kennengelernt, der uneingeschränkt zu den Werten und Zielen des rdp, den pfadfinderischen Grundsätzen und der freiheitlich-demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland steht", so Sebastian Köngeter aus dem Vorstand des rdp.

Kinder und Jugendliche in ihrer persönlichen Entwicklung stärken

Der BMPPD wurde nach eigenen Angaben 2010 gegründet und hat danach zum Ziel, Kinder und Jugendliche in ihrer persönlichen Entwicklung zu stärken und zu fördern. In Deutschland bündeln die Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände die gemeinsamen Interessen ihrer Mitgliedsverbände mit rund 220.000 Mitgliedern.

Dem "weiblichen" Ring gehören die Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG), der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) und der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) an.

Zum "männlichen" Ring zählen die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), der VCP und der BdP. Eingebettet sind die deutschen Ringe in die Strukturen der beiden Weltorganisationen WAGGGS und WOSM. (KNA)

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 06.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Was gibts Neues aus Berlin? Unser Hauptstadtkorrespondent berichtet
  • 'Sommerkirche zum Mitnehmen' in St. Franziskus in Duisburg-Homberg
  • Europas Kern - Eine Strategie für die EU von morgen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…