Unerträgliche Zustände für Arbeiter aus Osteuropa
In der Fleischindustrie arbeiten viele Werkvertragsarbeiter
Prof. Ulrich Hemel
Prof. Ulrich Hemel

02.11.2018

Katholische Unternehmer: Leiharbeit nicht nur negativ sehen Leiharbeit als Sprungbrett für Beschäftigte

Der Bund Katholischer Unternehmer plädiert für einen differenzierten Blick auf die Leiharbeit in der Fleischindustrie. Der Bundesvorsitzende Ulrich Hemel wandte sich dagegen, die Leiharbeit nur negativ zu sehen.

Ein Unternehmer müsse das tun können, was die Gesetze zuließen, so Hemel am Freitag im Münsteraner Internetportal www.Kirche-und-Leben.de. In vielen Fällen seien Leiharbeitsverhältnisse ein Sprungbrett für Beschäftigte, um wieder fest angestellt zu werden. Allerdings müssten die Betriebe auch die gesetzlichen Grenzen bei der Arbeitssicherheit, beim Arbeitsschutz und beim Gesundheitsschutz beachten.

Hemel verlangte eine differenzierte Sicht auf die Fleischbranche

Nach den Worten des Vorsitzenden des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU) darf es keinen Generalverdacht gegen Unternehmer geben - "auch nicht in der Fleischindustrie". Deren Firmen leisteten einen Beitrag zum Gemeinwohl, indem sie Nahrungsmittel produzierten. "Es gibt sicher in mehreren Firmen einen begründeten Anfangsverdacht, dass Arbeitsbedingungen gegen Gesetze verstoßen", sagte Hemel. "Solange aber keine konkreten Beweise vorliegen, möchte ich Vorwürfen skeptisch begegnen dürfen."

Indirekt widersprach Hemel damit der Kritik von Sozialpfarrer Peter Kossen aus Lengerich im Münsterland. Der Priester prangert immer wieder den Umgang mit Arbeitsmigranten und Leiharbeitern aus Südosteuropa in der Fleischindustrie vor allem im Oldenburger Land an und wirft den Produzenten Ausbeutung vor.

Hemel verlangte eine differenzierte Sicht auf die Fleischbranche. Die Produzenten stünden in einem internationalen Wettbewerb und reagierten auf das Konsumverhalten. "Solange die Verbraucher vor allem nach dem billigsten Preis verlangen, würde ich von einer geteilten Verantwortung für die Zustände sprechen", sagte der Verbandschef.

(KNA)

Weltjugendtag in Panama

Panama

"Loss mer singe för doheim"

Die große Loss mer singe Radioparty am 25. Januar ab 18 Uhr nur im DOMRADIO!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 22.01.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff