Der Wohnraum für Studenten ist knapp
Der Wohnraum für Studenten ist knapp
Zelten in der Stadt
Zelten in der Stadt

08.10.2018

Die Wohnungsnot der Studenten zum Semesteranfang Aus dem Zelt in den Hörsaal?

An den meisten Universitäten Deutschlands beginnt an diesem Montag das neue Wintersemester. Doch gerade Studienanfänger haben es oft schwer, eine Wohnung zu finden. Ein Blick in die Studentenhochburg Münster und die Hauptstadt Berlin.

Der Wohnraum in Deutschland ist knapp, besonders in den Großstädten. Doch vor allem in traditionellen Studentenstädten drängen zum neuen Semester verstärkt junge Menschen auf den Wohnungsmarkt. So auch nun wieder zum Start des Wintersemesters an vielen Universitäten in Deutschland.

In der nordrhein-westfälischen Studentenstadt Münster fehlen nun mindestens 700 Wohnungen, hieß es zuletzt laut Medienberichten. Allerdings sei dies nicht die Regel, betont Markus Hoffmann, Geschäftsführer beim Bischöflichen Studierendenwerk Münster, gegenüber DOMRADIO.DE.

Nachfrage größer als das Angebot

Dies liege derzeit vor allem daran, dass beim öffentlichen Studierendenwerk eine große Anzahl von Zimmern und Wohnungen saniert werde. Somit stehe Wohnraum einfach nicht zur Verfügung und die Studierenden müssten auf andere Wohnungen und Angebote ausweichen. "Das verknappt natürlich das Angebot sehr", sagt Hoffmann.

Das Studierendenwerk Münster selbst bietet 380 Zimmer in fünf Häusern an und konnte zu diesem Semester bei weitem nicht die Nachfrage Wohnungssuchender erfüllen. "Wir haben insgesamt gut 100 Zimmer zum Wintersemester neu belegen können, hatten aber wesentlich mehr Anfragen. Es dürften so um die 400 Bewerbungen gewesen sein, die uns vorgelegen haben, und davon konnten wir leider nur ein Viertel bedienen", bedauert Hoffmann.

Deshalb sind viele Studierende auf Notlösungen angewiesen. Das öffentliche Studierendenwerk Münster hält Notunterkünfte vor und bemüht sich um weitere Möglichkeiten. "Und auch wir haben versucht, wirklich jedes Zimmer, was uns zur Verfügung steht, irgendwie zu belegen. Unsere Gästezimmer, die wir für Eltern bereithalten, wenn sie zum Wochenende zu Besuch kommen, haben wir jetzt am Anfang des Semesters auch mit Studierenden belegt, um möglichst vielen dort eine Unterkunft anbieten zu können", zeigt Hoffmann die Alternativen auf.

Zelten in der Hauptstadt

Ein ähnliches Bild bietet sich auch in der Hauptstadt Berlin. Die dortige Wohungssituation für Studierende sei "eine Katastrophe", meint Studentenpfarrer Pater Max Cappabianca aus dem Erzbistum Berlin. Junge Leute seien teilweise bereits seit einem Monat auf Zimmersuche in der Stadt und zelteten seitdem.

Mancher habe nach langer Wartezeit dann "Glück" und bekomme ein kleines Zimmer für 450 Euro im Monat. Ersatzlösungen, die die Stadt anbiete, seien keine richtigen Lösungen auf Dauer. Einige Studierende wohnen auf Campingplätzen, andere in Containerdörfern, beschreibt der Studentenpfarrer das Szenario.

Deshalb fordert er, mehr Wohnraum zu schaffen: "Hier in Berlin gibt es den auch für Studenten, aber der ist unglaublich teuer, weil das kommerziell gemacht wird. Es gibt kommerzielle Anbieter, die Studentenheime bauen. Das kann es nicht sein." Die Kirche in Berlin habe das auch versucht, sagt Cappabianca. "Aber leider haben wir nicht so viel Geld im Erzbistum Berlin und deswegen kann das nicht subventioniert werden."

(DR)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 14.10.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Der erste blinde geweihte Pfarrer Deutschlands – "Siehst du mich? Blinde und sehbehinderte Menschen in unserer Gesellschaft"
  • Was steckt hinter dem Rücktritt vom evangelischen Landesbischof von Sachsen, Carsten Rentzing?
  • Beratungen hinter verschlossenen Türen: Amazonas-Synode im Vatikan
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Caritas zum Hospiztag in Deutschland
  • Der Herbst: Haben Sie Gefallen am Blätter fallen?
  • Bücher, Bücher, Bücher: Ausblick auf die Buchmesse in Frankfurt
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Caritas zum Hospiztag in Deutschland
  • Der Herbst: Haben Sie Gefallen am Blätter fallen?
  • Bücher, Bücher, Bücher: Ausblick auf die Buchmesse in Frankfurt
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • "Verteidiger des Glaubens" : Ratzinger-Film in den Kinos
  • Klimasynode im Rheinland - Stimmt das Klima in der Kirche?
  • Ökumenischer Gedenkgottesdienst nach Anschlag in Halle
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • "Verteidiger des Glaubens" : Ratzinger-Film in den Kinos
  • Klimasynode im Rheinland - Stimmt das Klima in der Kirche?
  • Ökumenischer Gedenkgottesdienst nach Anschlag in Halle
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Was steckt hinter dem Rücktritt vom evangelischen Landesbischof von Sachsen, Carsten Rentzing?
  • "Verteidiger des Glaubens" : Ratzinger-Film in den Kinos
  • Bücher, Bücher, Bücher: Ausblick auf die Buchmesse in Frankfurt
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff