Mitarbeiter der deutsche Welthungerhilfe bereiten Hilfslieferungen vor
Mitarbeiter der deutsche Welthungerhilfe bereiten Hilfslieferungen vor
Logo der deutschen Welthungerhilfe
Logo der deutschen Welthungerhilfe
Frank-Walter Steinmeier
Frank-Walter Steinmeier

07.10.2018

Bundespräsident Steinmeier würdigt Einsatz der Welthungerhilfe "Mitmenschlichkeit macht Mut"

Seit nunmehr 56 Jahren engagiert sich die Deutsche Welthungerhilfe gegen Hunger und Armut in der Welt. Anlässlich der Woche der Welthungerhilfe gibt es nun Lob vom Bundespräsidenten.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat mit Blick auf die Hungernden und Armen in der Welt zu Mitmenschlichkeit aufgerufen. "Wir alle haben die heißen Sommerwochen in Deutschland noch in Erinnerung. Dürre und extremes Wetter haben weltweit immer stärkere Auswirkungen", sagte Steinmeier in seiner Ansprache zur Woche der Welthungerhilfe, die am Sonntagabend in ARD und ZDF ausgestrahlt wird.

Steinmeier dankte der deutschen Bevölkerung für ihre Spenden an die Welthungerhilfe und rief zu weiterer Unterstützung auf: "Lassen Sie in Ihrem Engagement nicht nach."

"Auch wir in Deutschland profitieren"

Klimaveränderungen träfen vor allem die Benachteiligten in Afrika oder Asien. Doch Spenden an die Deutsche Welthungerhilfe machten Mut in einer Zeit, in der der Blick für die Nachbarn nicht immer selbstverständlich sei, betonte Steinmeier. Das Geld werde etwa in die Ausbildung von Jugendlichen in Sierra Leone, Uganda, Indien oder Tadschikistan investiert.

"Auch wir in Deutschland profitieren davon, wenn sich die wirtschaftlichen Bedingungen in anderen Weltgegenden verbessern, wenn Kinder gesünder aufwachsen, mehr Mädchen die Schule besuchen und die lokale Landwirtschaft mehr Menschen versorgen kann", fügte Steinmeier hinzu.

UN: Hunger in der Welt nimmt zu

Nach Angaben der Vereinten Nationen hat der Hunger in der Welt in den vergangenen drei Jahren wieder zugenommen: 2017 waren 821 Millionen Menschen chronisch unterernährt - jeder neunte Erdbürger.

Die Deutsche Welthungerhilfe ist eine private Hilfsorganisation zur Bekämpfung von Hunger und Armut in der Welt. Sie wurde 1962 auf Initiative von Bundespräsident Heinrich Lübke gegründet.

Schirmherr der in Bonn ansässigen Organisation ist der jeweilige Bundespräsident.

(KNA, epd)

Kölner Ministrantenwallfahrt 2018

Rund 2.400 Messdienerinnen und Messdiener aus dem Erzbistum Köln besuchen zur diesjährigen Ministrantenwallfahrt Rom. Noch bis 20. Oktober wollen sie unter dem Motto "Felsenfest" ihren Glauben stärken.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.10.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen