Wohnungssuche
Wohnungssuche
Wohnungsbesichtigung
Wohnungsbesichtigung

21.03.2018

Caritas: Wohnungsnot in NRW erreicht den Mittelstand Mietkosten "erhebliches Armutsrisiko"

Die Wohnungsnot in Nordrhein-Westfalen hat nach Angaben der Caritas inzwischen auch den Mittelstand erreicht. "Das Problem betrifft nicht nur Menschen in prekären Lebenssituationen", sagte der Vorsitzende des Caritasverbandes Düsseldorf.

"Auch Normal- und Gutverdiener, Familien mit Kindern, Senioren, Handwerker und Akademiker, Angestellte oder Freiberufler sind auf der Suche nach erschwinglichen Wohnraum", betonte Henric Peeters am Mittwoch in Düsseldorf. Die zunehmende Konkurrenz auf dem Wohnungsmarkt vor allem in den Großstädten gefährde den gesellschaftlichen Zusammenhalt, warnte Peeters.

Caritas-Kampagne

Um auf die unhaltbare Situation auf dem Wohnungsmarkt in NRW, aber auch bundesweit, aufmerksam zu machen, hat die Caritas die Kampagne "Jeder Mensch braucht ein Zuhause" gestartet. Der katholische Wohlfahrtsverband ruft Politik und Wirtschaft zur Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum auf.

Die Caritas fordert mehr sozialen Wohnungsbau, eine flexiblere Verwaltung, die Änderung von Flächennutzungsplänen, die Anhebung des Wohngelds sowie ein striktes Verbot von Zweckentfremdung von Wohnraum.

Mietkosten als "erhebliches Armutsrisiko"

Nach Angaben der Caritas haben bundesweit mindestens 860.000 Frauen und Männer keine eigene Wohnung. Zwei von fünf Haushalten in den 77 deutschen Großstädten müssten inzwischen mindestens ein Drittel ihrer Einkommen für die die Kaltmiete ihrer Wohnung ausgeben, hieß es.

Rund 80 Prozent der vom Deutschen Caritasverband bundesweit befragten Menschen sehen in den drastisch steigenden Mietkosten ein "erhebliches Armutsrisiko". Mit dafür verantwortlich sei auch, dass Tausende privater Wohnungen dem Markt entzogen und zweckentfremdet würden, etwa über Homesharing-Plattformen wie "Airbnb", sagte Peeters.

(epd)

Sonderseite zur DBK-Vollversammlung

Die deutschen Bischöfe in Fulda: Artikel, Videos, Bilder und Interviews.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 21.09.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Gebet der Religionen in Krisenzeiten der Welt - was ist für heute geplant?
  • Ernster Hintergrund: Caritas verstärkt auf TikTok und Instagram unterwegs
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Mahlgemeinschaft? Ökumeniker zur aktuellen Debatte
  • Aachener Friedenspreis geht an Menschenrechtler aus Brasilien und Marokko
  • Memory Walk am Welt-Alzheimer-Tag
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Mahlgemeinschaft? Ökumeniker zur aktuellen Debatte
  • Aachener Friedenspreis geht an Menschenrechtler aus Brasilien und Marokko
  • Memory Walk am Welt-Alzheimer-Tag
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…