Essensausgabe vor einer "Tafel"-Einrichtung
Essensausgabe vor einer "Tafel"-Einrichtung

24.02.2018

Bischof Meister fordert: Hilfe darf nicht nach Herkunft fragen Nur mit deutschem Pass?

Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister hat die Verantwortlichen der Essener Tafel aufgefordert, bei Hilfsleistungen nicht nach Nationalität zu unterscheiden. Sonst breche die Solidarität.

Weder für staatliche Stellen noch für zivilgesellschaftliche Initiativen dürfe die Herkunft der Hilfesuchenden eine Rolle spielen, sagte Meister in einem Gastbeitrag für das RedaktionsNetzwerk Deutschland am Samstag."Wer bedürftig ist, dem wird geholfen. Von diesem Grundsatz dürfen wir keinen Millimeter abrücken. Sonst bricht die Solidarität – und damit die Nächstenliebe."

Tafeln seien "unverzichtbarer Anlaufpunkt"

Zugleich kritisierte der Bischof der größten evangelischen Landeskirche in Deutschland die Politik dafür, dass immer mehr Menschen auf Hilfe durch die Tafeln angewiesen seien. Die Tafeln sollten eigentlich ein Zusatzangebot sein, das in sozialen Notlagen ein wenig mehr Lebensqualität ermögliche, sagte Meister.

Mittlerweile seien sie jedoch für viele "ein unverzichtbarer Anlaufpunkt, um nicht hungern zu müssen. Das ist der eigentliche Skandal." In Essen dürfe die politische und gesellschaftliche Schieflage jetzt nicht auf dem Rücken der Schwächsten im Land ausgetragen werden. "Hier sind alle Verantwortlichen gefordert, eine Lösung zu finden."

Aufnahmestopp soll wieder aufgehoben werden

Die Essener Tafel hatte angekündigt, bis auf weiteres nur noch Bedürftige mit deutschem Pass als neue Kunden aufzunehmen. Zur Begründung erklärte der Vorstand, der Anteil der Migranten unter den 6.000 Menschen, die regelmäßig Lebensmittel erhielten, sei auf 75 Prozent gestiegen. Ältere Menschen und Alleinerziehende würden auf diese Weise schleichend verdrängt.

Die Tafel will den Aufnahmestopp wieder aufheben, wenn das Verhältnis ausgeglichener ist. Die rund 930 Tafeln in Deutschland sammeln überschüssige Lebensmittel, die nach den gesetzlichen Bestimmungen noch verwertbar sind, und geben diese an Bedürftige ab. Sie haben sich im Bundesverband Tafel Deutschland auf bestimmte Grundsätze und ein Leitbild verpflichtet.

(epd)

Adventskalender

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 08.12.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

  • Musik zum 2. Adventssonntag u. a. mit Bachs Kantate "Bereitet die Wege, bereitet die Bahn!"
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff