Viele Kinder in Deutschland haben nicht viel Geld
Viele Kinder in Deutschland haben nicht viel Geld

02.02.2018

Umfrage: Mehr Unterstützung für arme Kinder notwendig Noch viel zu tun

In einer Umfrage des Deutschen Kinderhilfswerks fordert eine Mehrheit der Befragten bessere Rahmenbedingungen beim Kampf gegen Kinderarmut. Die meisten Erwachsenen würden mehr Steuern bezahlen, wenn dadurch armen Kindern geholfen würde.

In dem am Freitag in Berlin vorgestellten Kinderreport 2018 sprechen sich nahezu alle der 1.621 Befragten für Lehrmittelfreiheit für einkommensschwache Familien aus. Als weitere Maßnahmen werden kostenfreie Beteiligungsmöglichkeiten an Bildung, Kultur und Sport (87 Prozent) sowie kostenlose Ganztagsbetreuungen in Schulen und Kitas (87 Prozent) und kostenfreies Essen in Schule und Kita (84 Prozent) genannt.

Für den Kinderreport befragte das Politikforschungsinstitut Kantar Public im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes Ende vergangenen Jahres 620 Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren online und 1.001 Erwachsene per Telefon. Knapp zwei Drittel der befragten Erwachsenen wären bereit, mehr Steuern zu bezahlen, wenn damit das Problem der Kinderarmut in Deutschland wirksam bekämpft würde.

Befragte sehen Hauptgrund in zu niedrigem Einkommen

Die wesentliche Ursache für Kinderarmut sehen die meisten Befragten in einem geringen Einkommen. Als weitere Gründe nannten die Befragten eine unzureichende Unterstützung von Alleinerziehenden, fehlende Bildungschancen für arme Kinder und ein unzureichendes Engagement der Politik. Die Aktivitäten von Staat und Gesellschaft bewertete die Mehrheit der Befragten eher negativ. 

"Wer Vollzeit arbeitet muss in der Lage sein, den Familienunterhalt aus eigener Kraft zu bestreiten", sagte der Präsident des Kinderhilfswerkes, Thomas Krüger. Deshalb würden in Deutschland armutsfeste Löhne gebraucht. Wenn Eltern das nicht aus eigener Kraft könnten, müsse der Staat Kinder materiell absichern und ihre Teilhabe an der Gesellschaft gewährleisten.

Kinder wünschen sich mehr Mitbestimmung

Mit je 96 Prozent und damit fast identisch wie bereits in den Studien von 2016 und 2017 plädieren die allermeisten Kinder und Jugendlichen dafür, in der Schule und in der Familie mehr mitbestimmen zu können gefolgt von den Bereichen Sport-, Kultur- und Freizeitvereine und dem Wunsch nach mehr Mitbestimmungsrechten in Deutschland insgesamt.

(KNA, epd)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 03.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Erster Schultag in Mecklenburg-Vorpommern - Don Bosco Schule in Rostock
  • Zentralrat der Muslime zum Opferfest der Muslime - zu wenig Beachtung in Deutschland?
  • "Freunde der Hedwigskathedrale" zur Baugenehmigung für Umbau der Hedwigs-Kathedrale in Berlin
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Jesus liebt Radfahrer - Weltreise mit Gottes Hilfe
  • Sorge um Benedikt XVI. - Wie geht es dem Papst emeritus?
  • Heavy-Metal Festival in Wacken fiel aus - Seelsorge findet trotzdem statt
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Jesus liebt Radfahrer - Weltreise mit Gottes Hilfe
  • Sorge um Benedikt XVI. - Wie geht es dem Papst emeritus?
  • Heavy-Metal Festival in Wacken fiel aus - Seelsorge findet trotzdem statt
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Die Heilige Lydia und die Frauen in der Kirche: KfD ärgert sich über Rom
  • Kirchenasyl auf dem Prüfstand: Was ist erlaubt?
  • Happy Birthday DOMRADIO.DE - Kultur und Kirche im Radio
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Die Heilige Lydia und die Frauen in der Kirche: KfD ärgert sich über Rom
  • Kirchenasyl auf dem Prüfstand: Was ist erlaubt?
  • Happy Birthday DOMRADIO.DE - Kultur und Kirche im Radio
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…