Der Papst fordert mehr miteinander zu reden.
Familien sollen entlastet werden

04.04.2017

Familienbund begrüßte Rentenpläne von Zypries "Ungerechtigkeit beseitigen"

Der Familienbund der Katholiken hat die Rentenpläne von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries für eine Entlastung von Eltern in der Rentenversicherung begrüßt. Die vorherrschende Ungerechtigkeit müsse endlich beseitigt werden.

"Eltern leisten mit Beiträgen und Kindererziehung einen doppelten Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung", erklärte Familienbund-Präsident Stefan Becker in Berlin. Die Einführung eines Kinderfreibetrags in der Sozialversicherung sei "eine gerechte und familienformneutrale Lösung", so Becker weiter.

Einführung von Kinderfreibeträgen

Zypries plant laut Medienberichten, Eltern durch Einführung von Kinderfreibeträgen bei den Beiträgen zur Rentenversicherung zu entlasten. Dies würde nach Berechnungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZWE) für Familien eine durchschnittliche Entlastung von 260 Euro pro Kind und Jahr bedeuten. Nach Ansicht des Familienbundes muss der Finanzierungsausgleich für das Vorhaben innerhalb des Rentensystems erfolgen. Einen Ausgleich über eine erhöhte Mehrwertsteuer, wie sie als Alternative zu höheren Rentenbeiträgen von den Forschern diskutiert wurde, lehnt der Verband ab, da Familien davon überproportional betroffen wären.

Damit folgt der Familienbund der Argumentation des Bundesverfassungsgerichtes, das in seinem Urteil von 2001 gefordert hatte, Eltern bei den Sozialversicherungsbeiträgen entsprechend der Kinderzahl zu entlasten. Das Gericht wertete die kostenaufwendige Betreuung und Erziehung der Kinder als konstitutiven Beitrag für die Sozialversicherung. Mit der Kampagne "Elternklagen" fordern der Familienbund der Katholiken und der Deutsche Familienverband von der Politik, dieses Urteil umzusetzen.

(KNA)

Kölner Ministrantenwallfahrt 2018

Rund 2.400 Messdienerinnen und Messdiener aus dem Erzbistum Köln besuchen zur diesjährigen Ministrantenwallfahrt Rom. Noch bis 20. Oktober wollen sie unter dem Motto "Felsenfest" ihren Glauben stärken.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.10.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Zwischen Rüdnitz und Danewitz in Brandenburg - Allee des Jahres 2018
  • Tag des Grabsteins
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Thema im Bundestag: Religionsfreiheit
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Thema im Bundestag: Religionsfreiheit
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Symbolbild: Engel
    21.10.2018 07:10
    WunderBar

    Engelmafia reloaded

  • Markusevangelium
    21.10.2018 07:50
    Evangelium

    Mk 10,35–45

  • Kugelblitz von Widecombe
    21.10.2018 09:10
    Anno Domini

    Blitzeinschlag in Widecombe-in...

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen