Mitarbeiter mit und ohne Behinderung
Mitarbeiter mit und ohne Behinderung
Bethel-Chef Ulrich Pohl
Bethel-Chef Ulrich Pohl

19.03.2017

Bethel-Chef fordert Bewusstsein für inklusive Gesellschaft Alles inklusiv?

Bethel-Chef Ulrich Pohl mahnt mehr Anstrengungen in der Arbeitswelt für die Gleichberechtigung von behinderten und nicht behinderten Menschen an. In diesem Bereich sei noch viel zu tun, sagte der Vorstandsvorsitzende von Bethel.

Gleiches Recht für alle? In der Wirtschaft gebe es oft noch zu wenig Wissen über Integrationsmöglichkeiten, betonte der Bethel-Chef Ulrich Pohl gegenüber dem Evangelischen Pressedienst (epd) in Bielefeld. Pohl forderte, die aktuellen Gesetzesregelungen besser zu kommunizieren. Zudem müsse die Einrichtung von behindertengerechten Arbeitsplätzen erleichtert werden.

Sport verbindet

Deutliche Fortschritte auf dem Weg in eine inklusive Gesellschaft gibt es nach seiner Einschätzung im Freizeit- und Kulturbereich. "Hier finden immer mehr gemeinsame Veranstaltungen für behinderte und nichtbehinderte Menschen statt", sagte der Bethel-Chef. Bei Bethel selbst werde inzwischen etwa jeder zweite unterstützte Mensch ambulant betreut. Diese Menschen lebten weitgehend selbstständig. Bethel feiert mit einem Jubiläumsjahr die Gründung vor 150 Jahren.

Wahrnehmung verbessern

Pohl warb dafür, noch stärker ein Bewusstsein für Inklusion in der Gesellschaft zu fördern. Dazu gehöre auch, im Bildungsbereich, im Kindergarten und in der Schule die Voraussetzungen für gemeinsame Erziehung und gemeinsames Lernen zu schaffen. So fördere Bethel mit anderen zusammen Verkehrsprojekte, damit Menschen mit Behinderungen besser den öffentlichen Nahverkehr nutzen können.

Noch einiges zu tun

Als Zukunftsperspektiven für die v. Bodelschwinghschen Stiftungen nannte Pohl den Ausbau von Hospizarbeit und Palliativmedizin. Damit wolle Bethel "menschenwürdigere Verhältnisse am Ende des Lebens schaffen", sagte er. Bei ethischen Fragen an der Grenze des Lebens gebe es weiterhin Handlungsbedarf. In der Bildungsarbeit werde Bethel auch künftig besondere Angebote für schwerbehinderte Menschen bereitstellen. Ein weiterer zukunftsorientierter Bereich sei die Entwicklung von Technologien, die das Leben von behinderten oder pflegebedürftigen Menschen erleichtern, gemeinsam mit anderen Forschungsträgern, ergänzte Pohl.

Holger Spierig

(epd)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 21.09.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Gebet der Religionen in Krisenzeiten der Welt - was ist für heute geplant?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…