Wolfgang Thierse (l.) mit Christel und Rupert Neudeck
Wolfgang Thierse (l.) mit Christel und Rupert Neudeck
Erich-Fromm-Preis an Ehepaar Neudeck
Erich-Fromm-Preis an Ehepaar Neudeck

07.04.2016

Erich-Fromm-Preis an Ehepaar Neudeck "Wir wollten nicht alleine glücklich sein"

Für ihr knapp 40-jähriges ehrenamtliches Engagement zugunsten von Flüchtlingen sind Christel und Rupert Neudeck mit dem Erich-Fromm-Preis ausgezeichnet worden. Die Laudatio hielt Altbundestagspräsident Wolfgang Thierse.

Bei der Feier im Stuttgarter Neuen Schloss sagte Thierse, er habe die Gründer von Cap Anamur und der Organisation Grünhelme für die Radikalität ihres Lebens und ihr Prinzip Hoffnung immer "beneidet und bestaunt". Mit der Interview-Überschrift "Wir wollten nicht alleine glücklich sein" könne auch das ganze Leben des Ehepaars beschrieben werden. Der SPD-Politiker gratulierte der Jury, die als erste nicht nur Rupert Neudeck, sondern beiden Ehepartnern einen Preis zuerkenne.

Neudecks beteiligt am "freundlichen Gesicht" Deutschlands

Thierse ging in seiner Ansprache auf die Flüchtlingsdiskussion ein und betonte, viele Menschen wollten auch wegen eines Images der Menschlichkeit in der Bundesrepublik leben. Zum "freundlichen Gesicht", das sich Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten international erworben habe, hätten Neudecks ihren Teil beigetragen.

Von deren "Unbedingtheit" könnten alle lernen. Fundament ihres humanitären Engagements sei der christliche Glauben mit seinen "verpflichtenden radikalen Konsequenzen", so Thierse, der mit Ruppert Neudeck schon lange vor dem Fall der Mauer 1989 befreundet war.

"Cap Anamur" und Grünhelme

Der gebürtige Danziger Neudeck und seine Frau hatten 1979 mit dem Schriftsteller Heinrich Böll das Komitee "Ein Schiff für Vietnam" gegründet, aus dem 1982 das Komitee Cap Anamur/Deutsche Notärzte hervorging. Zwischen 1979 und 1982 holte die Organisation mit dem Frachter "Cap Anamur" vor der Küste Vietnams mehr als 11.000 sogenannte "boat people" aus dem Wasser. Ohne die tatkräftige und ideenreiche Unterstützung Christel Neudecks seien die Hilfsprojekte nicht möglich gewesen, so die Fromm-Gesellschaft. Die Auszeichnung soll daran erinnern, dass Migration ebenso wie Geburt, Fortpflanzung, Krankheit und Tod zur Natur des Menschen gehöre und gleichzeitig im Sinne Fromms "jeder Mensch ein Bedürfnis nach Verwurzelung" habe.

Der Theologe Neudeck promovierte über "Politische Ethik bei Jean-Paul Sartre und Albert Camus" und arbeitete bei der Funk-Korrespondenz und beim Deutschlandfunk. Geehrt wurde er unter anderem auch mit der Theodor-Heuss-Medaille, der Bruno-Kreisky-Menschenrechtspreis, dem Erich-Kästner-Preis und dem Walter-Dirks-Preis. Der Erich-Fromm-Preis wird seit 1995 jährlich von der gleichnamigen Internationalen Gesellschaft verliehen und ist mit 10.000 Euro verbunden.

Zu den Preisträgern gehören die Journalisten Hans Leyendecker und Heribert Prantl, der Theologe Eugen Drewermann, der Liedermacher Konstantin Wecker, die Geigerin Anne-Sophie Mutter, die Politologin Gesine Schwan und Jakob von Uexküll, der den alternativen Nobelpreis stiftete. Erich Fromm gilt als wichtiger Denker des 20. Jahrhunderts.

Wissenschaftlich bedeutsam ist sein Beitrag für die empirische Sozialpsychologie. Er beeinflusste maßgeblich die Entstehung der Frankfurter Schule. Bestseller wurden seine Bücher "Die Kunst des Liebens" und "Haben oder Sein".

(KNA)

Mit Schwester Katharina durch die Fastenzeit

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit sprituellen Impulsen durch die Fastenzeit.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Team der Woche

Sie sind ein tolles Team? Sie tun etwas für andere Menschen? Dann werden Sie unser Team der Woche!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.03.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Alt und Jung am Altar: Seniorenmessdiener
  • Was läuft? - Programm beim kirchlichen Filmfestival
  • Leben mit dem Down-Syndrom
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Welt-Down-Syndrom-Tag - Praena-Test als Kassenleistung
  • Besuch beim Nachbarn: "Fridays for Prayer"
  • Bete und Forste: Ein Kloster am Tag des Waldes
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Welt-Down-Syndrom-Tag - Praena-Test als Kassenleistung
  • Besuch beim Nachbarn: "Fridays for Prayer"
  • Bete und Forste: Ein Kloster am Tag des Waldes
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Chor is more - Vorbereitungen auf Chorfestival Pueri Cantores
  • Friedhof ohne Grab: Bestattung im Wald
  • Hausbau mit Bauhaus: 100. Geburtstag einer Kunsthochschule
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Chor is more - Vorbereitungen auf Chorfestival Pueri Cantores
  • Friedhof ohne Grab: Bestattung im Wald
  • Hausbau mit Bauhaus: 100. Geburtstag einer Kunsthochschule
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Welt-Down-Syndrom-Tag - Praena-Test als Kassenleistung
  • Besuch beim Nachbarn: "Fridays for Prayer"
  • Bete und Forste: Ein Kloster am Tag des Waldes
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff