Pfleger und Patient in einem katholischen Krankenhaus
Pfleger und Patient in einem katholischen Krankenhaus

18.12.2015

Caritas fordert höheren Mindestlohn in der Pflege "Wertschätzung für die schwere Arbeit"

Der Caritasverband sieht Handlungsbedarf und fordert einen höheren Mindestlohn in der Pflege. Dazu hat er beim Bundesarbeitsministerium die Einberufung einer Pflegekommission gefordert. 

Die Kommission besteht aus acht Mitgliedern. Die Vertreter von Arbeitgebern und Arbeitnehmern in der Pflegebranche erarbeitet Vorschläge für Arbeitsbedingungen, insbesondere den Mindestlohn.

Arbeitgeber und Arbeitnehmer beim größten deutschen Wohlfahrtsverband plädieren gemeinsam dafür, die Arbeit der Pflegenden auch in den unteren Lohngruppen besser zu honorieren. Seit dem 1. August 2010 gilt in Deutschland ein Pflege-Mindestlohn. Die Lohnuntergrenze steigt zum 1. Januar 2016 auf 9,75 Euro (West) und 9 Euro pro Stunde (Ost). Die nächste Erhöhung erfolgt 2017 auf 10,20 Euro (West) und 9,50 Euro (Ost).

Mindestlohn weiterentwickeln

"Ein Mindestlohn speziell für die Pflegebranche muss dringend für die Zeit nach dem 31. Oktober 2017 erneut festgelegt und weiterentwickelt werden", sagt Thomas Rühl, Sprecher der Mitarbeiterseite in der Arbeitsrechtlichen Kommission des Caritasverbandes. "Wir brauchen dringend eine Wertschätzung für die schwere Arbeit gerade im unteren Lohnbereich. Ebenfalls muss die weitere Ost-West-Angleichung bei der Höhe des Pflegemindestlohns dabei auf der Agenda stehen."

Lioba Ziegele, Sprecherin der Dienstgeberseite bei der Caritas, erklärte, die Anforderungen an die Pflegekräfte stiegen weiter, während sich gleichzeitig immer weniger Anbieter an Tarife bänden. "Deswegen ist der Mindestlohn in der Pflege als untere Lohngrenze so wichtig." Ziegle sagte der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA), sie halte die Chancen auf Einberufung der Pflegekommission für gut. Schwierig werde allerdings eine Einigung auf die Zusammensetzung: Mehrere private Arbeitgeberverbände drängten in die Kommission.

(KNA)

Die neue Bibel-Nacht

Ein in Deutschland einmaliges Nachtprogram: Jede Nacht sind in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr verschiedene Kapitel aus dem Neuen Testament zu hören.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 26.01.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Neu im Programm - die domradio-Bibelnacht
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Konzert zum Holocaust-Gedenktag in St. Maria Lyskirchen
  • Macht Bibel-Lesen Spaß?
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Konzert zum Holocaust-Gedenktag in St. Maria Lyskirchen
  • Macht Bibel-Lesen Spaß?
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…