26.06.2006

Internationaler Tag gegen Drogenmissbrauch „Drogen sind kein Kinderspiel!“

„Drogen sind kein Kinderspiel!" Das ist das Motto des diesjährigen Internationalen Tages gegen Drogenmissbrauch und illegalen Handel, der durch das UNODC (United Nations office of drugs and crimes) auf den 26. Juni festgelegt wurde und jährlich organisiert wird. Millionen Kinder auf der Welt leiden unter dem Einfluss von Drogen, weil entweder die Eltern oder sie selbst drogenabhängig sind.

„Drogen sind kein Kinderspiel!" Das ist das Motto des diesjährigen Internationalen Tages gegen Drogenmissbrauch und illegalen Handel, der durch das UNODC (United Nations office of drugs and crimes) auf den 26. Juni festgelegt wurde und jährlich organisiert wird. Millionen Kinder auf der Welt leiden unter dem Einfluss von Drogen, weil entweder die Eltern oder sie selbst drogenabhängig sind. Besonders gefährdet sind Kinder und Jugendliche aus ärmsten Familienverhältnissen. Dabei müssen sowohl die Familie als auch die Lehrer und Freunde dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche vor Drogen geschützt werden. Doch gerade Eltern sind häufig schlechte Vorbilder: Alkohol, Tabak, Medikamente, Drogen oder auch das Glücksspiel. Immer mehr Menschen in Deutschland geraten in die Suchtspirale, aus der sie alleine keinen Ausweg mehr finden. Alleine in Deutschland sind im vergangenen Jahr  140.000 Menschen aufgrund der Zigarettensucht gestorben. 40.000 Alkoholtote und rund 1.400 Rauschgifttote hat die Sucht gefordert. Dr. Raphael Gassmann von der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen warnt vor den Folgen des Drogenkonsums: