Ballons erinnern vor dem Fuldaer Dom an die Opfer des Missbrauchs in der katholischen Kirche
Ballons erinnern vor dem Fuldaer Dom an die Opfer des Missbrauchs in der katholischen Kirche

08.10.2020

Kirchenrechtlerin fordert Perspektivwechsel bei Missbrauchsbekämpfung Blickwinkel verändern

Einen grundlegenden Perspektivwechsel bei der Bekämpfung von sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche fordert die Kirchenrechtlerin Myriam Wijlens. Dies habe in der Konsequenz auch erhebliche Auswirkungen auf das Kirchenrecht.

Sexuelle Vergehen von Klerikern an Minderjährigen würden immer noch als Verletzung des Zölibats und der kirchlichen Sexualnormen sanktioniert. Sie müssten aber als Verletzung der Menschenwürde von Kindern interpretiert und geahndet werden, sagte das Mitglied der Päpstlichen Kinderschutzkommission am Donnerstag in Bonn. Dieser veränderte Blickwinkel hätte erhebliche Auswirkungen auf das Kirchenrecht.

Wijlens forderte mit Blick auf die Missbrauchsthematik weitere Reformen im kirchlichen Rechtssystem. So müsse die Anhörung und Beteiligung der Opfer in Verfahren ermöglicht werden. Außerdem müsse die bisherige kirchliche Rechtssprechung veröffentlicht werden:

Bislang habe niemand - weder Richter noch Beschuldigte - Zugang zu den in Missbrauchsverfahren bisher getroffenen Entscheidungen. Damit seien faire Verfahren nicht möglich.

Die Erfurter Kirchenrechtlerin kritisierte zudem eine fehlende Aus- und Fortbildung des Personals in den Kirchengerichten. Dort habe kaum jemand aktuelle Kenntnisse über die Missbrauchsthematik erworben.

Lob für Vorgehen des Vatikan

Wijlens bescheinigte dem Vatikan, beim Vorgehen gegen Missbrauch in den vergangenen Jahren viel dazugelernt und vorangegangen zu sein.

Die Umsetzung in den Ortskirchen dauere aber vielfach zu lange; unterschiedliche nationale Rechtssysteme und Traditionen sorgten für Ungleichzeitigkeiten im kirchlichen Umgang mit sexuellem Missbrauch.

"Der Heilige Stuhl ist auch der deutschen Kirche weit voraus", sagte sie. Papst Franziskus habe durchgesetzt, dass auch Bischöfe und Ordensobere, die Missbrauchstäter gedeckt oder vertuscht hätten, ihres Amtes enthoben werden könnten. In der Bundesrepublik werde die Frage nach der persönlichen Verantwortung von Bischöfen und möglichen Rücktritten gerade erst gestellt.

Offen sei auch die Frage, ob nicht nur für das Vergehen des sexuellen Missbrauchs ein Schadensersatz geleistet werden müsse, sondern auch für den Schaden, den die Verantwortlichen durch Vertuschen und falsches Handeln verursacht hätten. Die Kirchenrechtlerin forderte in diesem Zusammenhang auch eine Diskussion darüber, welche Kriterien ein Geistlicher erfüllen müsse, damit er für ein bischöfliches Amt in Frage kommt.

Mangelnde Bereitschaft von Staatsanwaltschaften

Die Kölner Strafrechtsprofessorin Frauke Rostalski kritisierte eine mangelnde Bereitschaft von Staatsanwaltschaften, bei kirchlichen Fällen hart zu ermitteln. Nirgendwo in Deutschland seien kirchliche Räume durchsucht worden. Entscheidungen zur Aufnahme oder Einstellung von Verfahren seien auf der Grundlage kirchlicher Aktenzulieferungen getroffen worden.

Wijlens und Rostalski äußerten sich bei einer Tagung der Bonner "Kommission für Zeitgeschichte" zum Thema "Katholische Dunkelräume. Die Kirche und der sexuelle Missbrauch".

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 23.10.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Corona: Kommen erneut die Besuchsverbote in Alten- &Pflegeheimen?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • 100 Jahre Basilika Minor - St. Ursula schließt Festwoche ab
  • Warum die Krankensalbung mehr ist als die "Letzte Ölung"
  • Pater Jacques Mourad über seine Geiselhaft beim IS
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • 100 Jahre Basilika Minor - St. Ursula schließt Festwoche ab
  • Warum die Krankensalbung mehr ist als die "Letzte Ölung"
  • Pater Jacques Mourad über seine Geiselhaft beim IS
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…